Treffen Sie die realen Frauen, die „80 für Brady“ inspirierten

In „80 für Brady“, Jane Fonda, Linda Tomlinson, Sally Field und Rita Moreno Star als Gruppe der besten Freunde, deren Liebe zu Tom Brady fast so stark ist wie ihre Liebe zueinander. Wie sich herausstellt, ist der Film von einer echten Freundschaftsgruppe von mehr als 80 Tom Brady -Liebhabern aus Massachusetts inspiriert.

Die wahre Geschichte hinter „80 für Brady“

Betty Pensavalle, 90, und ihre beste Freundin Elaine St. Martin (95) verpassen nie ein New England Patriots -Spiel. Zusammen mit ihren Freunden, Anita, Pat und Claire, treffen sie sich in den Häusern eines anderen, um jedes Spiel zu sehen. Die Gruppe von Freunden traf sich sonntags so regelmäßig, dass ihre Gruppe den Spitznamen „über 80 für den Brady“ -Klub verdiente. Pensavalles Enkel machte sie sogar zu passenden T-Shirts an Spieltagen.

Pensavalle und Martin sprachen mit CBS News in einem Januar -Interview, obwohl sie mit Brady sehr „wütend“ waren, weil sie die Patrioten verlassen haben, aber immer noch viel Liebe zu ihm haben. Ihre Gruppe hat in den letzten Jahren die Mitglieder verloren, als einer ihrer Freunde starb, und zwei weitere zogen in assistierte Wohnheime. Aber Pensavalle und Martin sagen, dass sie immer noch jedes Spiel gemeinsam sehen.

Wie wurde „80 für Brady“ zum Film?

Pensavalle sagte, ihr Enkel Max war derjenige, der die Idee für einen Film aufstellte, der auf dem „über 80 für Brady“ -Club zu Studios basiert. Brady liebte die Idee so sehr, dass er zusammen mit seinen ehemaligen Teamkollegen Rob Gronkowski, Danny Amendola und Julian Edelman auch im Film auftreten wird.

Weiterlesen  "Frauen reden" ist die fiktive Folge von echten Ereignissen

Unterschiede zwischen „80 für Brady“ und im wirklichen Leben

„80 für Brady“ dreht sich um die vier Tom Brady Super -Fans und besten Freunde, die versuchen, in den Super Bowl zu gelangen, um ihn spielen zu sehen. Pensavalle sagte CBS, die Gruppe habe nie versucht, in den Super Bowl zu gehen, aber nie ein Spiel verpasst, als Brady ein Patriot war.

„80 für Brady“ kommt am 3. Februar in die Kinos.

Bildquelle: Everett -Sammlung