Trump macht den COVID-19-Spike für vermehrte Tests verantwortlich – aber die Zahlen beweisen, dass er falsch liegt

0
7

Die USA sind auf dem Weg zu ihrem dritten COVID-19-Spike, aber laut Präsident Donald Trump gibt es keinen Grund zur Sorge. Er hat wiederholt behauptet, dass es einen einfachen Grund für den Anstieg gibt. „Fälle, weil wir TESTEN, TESTEN, TESTEN“, twitterte er am 26. Oktober und wies jedes gegenteilige Argument als „A Fake News Media Conspiracy“ zurück. Er verwendete diese Argumentation auch in einem Interview mit CBN News im Juni sowie während der zweiten Präsidentendebatte am 22. Oktober.

Natürlich haben wir schon einmal gehört, dass Trump wild ungenaue Behauptungen über COVID-19 aufgestellt hat, Aussagen, die bei näherer Betrachtung nicht standhalten. Und während das häufig verwendete Argument „Mehr Tests bedeuten mehr Fälle“ an der Oberfläche sinnvoll zu sein scheint, zeigt ein tieferer Blick, dass er erneut daneben liegt.

Plexiglasbarrieren sind in Geschäften und in Debatten vorhanden – aber funktionieren sie tatsächlich?

Kommen wir für eine Sekunde zu den Zahlen. Die US-Fallzahlen sind im Oktober auf ein Rekordniveau gestiegen. Nach a CNBC Bei der Analyse der Daten von Johns Hopkins in den letzten sieben Tagen haben die USA durchschnittlich 68.767 neue Fälle pro Tag gemeldet, der höchste bisher verzeichnete Durchschnitt von sieben Tagen. In den USA sterben nach Angaben der US-Regierung durchschnittlich 775 Menschen pro Tag an COVID-19 New York Times, Das hat die Situation als „dritte Welle“ des Virus bezeichnet.

Es ist wahr, dass die Gesamtzahl der Tests seit April stetig gestiegen ist, als die Tests knapp und ungenau waren und viele Amerikaner davon abgehalten wurden, einen Test durchzuführen, sofern dies nicht unbedingt erforderlich ist. Aber es ist die Testpositivitätsrate, die wir hier im Auge behalten müssen: der Prozentsatz der Tests, die tatsächlich positiv zurückkommen.

Weiterlesen  10 Muskeln, die Sie beim Paddeln stärken - plus die meditativen Vorteile

Nach Angaben von Johns Hopkins erreichten die USA im Frühjahr einen Höchststand von 22 Prozent, als wiederum weniger Tests durchgeführt wurden und nur diejenigen getestet wurden, die die höchste Chance hatten, ein positives Ergebnis zu erzielen. Mit der Ausweitung der Tests sind die Positivitätsraten in etwa dem Trend der Gesamtfallzahlen gefolgt. Die landesweite Positivitätsrate sank im späten Frühjahr und Frühsommer, stieg im Juli und August erneut an und fiel im September. Während dieser ganzen Zeit stieg die Anzahl der Tests – der einzige Datensatz, auf den Trump seine Argumentation stützt – stetig an.

Wenn das Virus mit zunehmenden Gesamttests unter Kontrolle wäre, würde die Positivitätsrate wahrscheinlich sinken oder unverändert bleiben, sagte Dr. Sten Vermund, Dekan der Yale School of Public Health, in einem Interview mit ProPublica im Juni. Mit anderen Worten, wenn wir mehr Menschen testen und ein breiteres Netz bilden, würden Sie erwarten, dass ein geringerer Prozentsatz dieser Tests positiv ausfällt, wenn sich die Situation wirklich verbessert. das würde eine sinkende Anzahl von Fällen in der Allgemeinbevölkerung widerspiegeln. „Jetzt, da Tests verfügbar sind, können Menschen getestet werden, ob sie Symptome von COVID-19 haben oder nicht.“ ProPublica erklärt. „Dies schließt das ‚besorgte Wohl‘ ein, dh Menschen ohne bekannte Exposition und ohne Symptome, die nervös sind, dass sie das Virus haben könnten.“

Aber die Positivitätsrate sinkt nicht und bleibt auch nicht flach. In der vergangenen Woche ist die US-Positivitätsrate um einen vollen Prozentpunkt auf 6,2 Prozent gestiegen, den höchsten Stand seit Mitte August. Wenn Sie sich auf bestimmte Zustände konzentrieren, wird möglicherweise ein noch düstereres Bild angezeigt. In Wisconsin, wo die Gesamtzahl der Tests gerade ein Allzeithoch von 18.231 erreichte, fielen 16 Prozent positiv aus. Kentucky ist mit 8,4 Prozent positiv. Und ab dem 25. Oktober, CNBC berichteten, dass die COVID-19-Krankenhausaufenthalte in 34 verschiedenen Bundesstaaten um mindestens fünf Prozent zunahmen, wobei 15 Rekordhöhen erreichten.

Weiterlesen  Wenn Sie Latinx sind und einen Therapeuten suchen, kann das Therapy For Latinx-Verzeichnis helfen

Die Tests steigen, die Fallzahlen steigen, die Krankenhausaufenthalte steigen und die Positivitätsraten steigen. Wenn wir das ganze Bild betrachten, anstatt zwei ungenaue Schlussfolgerungen aus einem Datenpunkt erhöhter Tests zu ziehen, sind zwei Dinge klar: Das Virus ist noch nicht unter Kontrolle, und die Ablehnung der Beweise (und die Schuld an Verschwörungen) führt zu nichts helfen.

Bildquelle: Getty / SAUL LOEB / Mitwirkender