UPS hat gerade eine Richtlinie geändert, die es Fahrern untersagt, natürliche schwarze Frisuren zu tragen

0
5

Anfang dieser Woche änderte UPS eine langjährige Richtlinie, die das Erscheinungsbild seiner Zustellfahrer einschränkte. Bevor die Beschränkungen aufgehoben wurden, durften Mitarbeiter keine natürlichen schwarzen Frisuren wie Afros und Zöpfe tragen, um zu arbeiten, und Männer konnten ihre Haare nicht länger als kragenlang tragen. Tätowierungen, Piercings und Gesichtsbehaarung wurden ebenfalls reguliert, wobei Bärte verboten und Schnurrbärte auf oberhalb der Lippenfalte beschränkt waren.

Ab dem 11. November wurden diese Regeln entfernt. „Diese Änderungen spiegeln unsere Werte und unseren Wunsch wider, dass sich alle UPS-Mitarbeiter wohl, echt und authentisch fühlen, während sie unseren Kunden Service bieten und mit der Öffentlichkeit interagieren“, sagte das Unternehmen laut CNN in einer Erklärung.

Die Ankündigung dieser Woche folgt auf UPS ‚kürzliche Ernennung von Carol Tomé zur ersten weiblichen CEO. Berichten zufolge hat UPS beschlossen, die Beschränkungen aufzuheben, nachdem Tomé einige Zeit damit verbracht hatte, Feedback von anderen Mitarbeitern des Unternehmens einzuholen. „Unsere CEO, Carol Tomé, hörte auf das Feedback der Mitarbeiter und hörte, dass Änderungen in diesem Bereich dazu führen würden, dass sie UPS eher als Arbeitgeber empfehlen“, sagte UPS.

Die bisherige Politik ist ein Beispiel für Haardiskriminierung, die in Schulen und am Arbeitsplatz in den USA seit langem ein Problem darstellt. Allein in diesem Jahr haben mehrere Bundesstaaten Gesetze verabschiedet, die es Schulen und Arbeitgebern verbieten, Schüler und potenzielle Arbeitnehmer aufgrund ihres Aussehens zu diskriminieren.

Bildquelle: Getty / Stephanie Keith

Weiterlesen  Megan Thee Hengst und ihre Regenbogenperücke wünschen Ihnen einen glücklichen Stolzmonat