Während dieser Zeit der Selbstisolation bin ich meinen Haustieren mehr denn je dankbar

0
26

Seit meinen frühen 20ern hatte ich immer mehrere Haustiere. Und obwohl es mir nichts ausgemacht hat, mit einem lauten „Miau!“ Zentimeter von meinem Gesicht entfernt oder beschwert sich darüber, meinen Hund im Regen laufen zu lassen, bin ich ihnen in dieser Zeit der Selbstisolation noch dankbarer.

Wir wissen schon seit einiger Zeit, dass Haustiere eine Quelle des Stressabbaus sein können. Im Jahr 2016 führte das Human Animal Bond Research Institute eine Umfrage durch, bei der festgestellt wurde, dass 74 Prozent der Tierhalter von einer Verbesserung der psychischen Gesundheit berichteten, nur weil sie einen pelzigen Freund hatten. Darüber hinaus ergab eine Studie der Washington State University aus dem Jahr 2019, dass das 10-minütige Streicheln einer Katze oder eines Hundes einen „signifikanten Einfluss“ auf gestresste College-Studenten hatte.

In dieser Zeit der Unsicherheit habe ich die Vorteile meiner fünf Katzen und des Black Lab Yogi mehr denn je gespürt. Obwohl ich normalerweise ein paar Tage in der Woche von zu Hause aus arbeite, bin ich heutzutage ein bisschen verrückt geworden. Die beste Sofortmedizin gegen meine Angstgefühle? Ein paar Minuten damit verbracht, meine Katzen zu streicheln – und zu fotografieren.

Meine Haustiere sind auch eine erstaunliche Bereicherung für meine neue nächtliche Routine. Ob ich ein Buch auf meinem Kindle lese oder Episode für Episode von Die Sopranos Wiederholungen, eines meiner Haustiere wird mich auf der Couch begleiten. Wenn Tage miteinander zu verschmelzen scheinen, hilft es, wenig positive, unvergessliche Momente zu haben, um meine Zeit in Innenräumen aufzubrechen. (Ganz zu schweigen davon, dass es Spaß macht, sie zu streicheln!).

Weiterlesen  Es dauert länger, als Sie denken, dass Katzen Freunde werden - das sagen Experten

Yogi hat mir am meisten geholfen, einen Gleichgewichtssinn aufrechtzuerhalten. Da ich in einem dreistöckigen Gebäude wohne, habe ich keinen Hof, in dem er herumlaufen kann. Und das bedeutet, dass ich ihn mindestens zweimal am Tag laufen muss. . . auch wenn ich nicht unbedingt nach draußen gehen will.

„Es hilft, wenig positive, unvergessliche Momente zu haben, um meine Zeit in Innenräumen aufzubrechen.“

Wenn ich von zu Hause aus beschäftigt bin, vergehen manchmal die Stunden und am Ende des Tages möchte ich mich nur mit einem guten Buch zusammenrollen, auch wenn ich wirklich die frische Luft gebrauchen könnte. Wenn ich einen Hund habe, steige ich von meinem Hintern und mache mindestens einen Spaziergang um den Block, und ich fühle mich immer tausendmal besser, wenn ich wieder drinnen bin. Außerdem sind meine täglichen Spaziergänge nur wenige Minuten von meinem Computer entfernt und verhindern, dass ich einige Minuten lang mein Telefon überprüfe – etwas, das wir jetzt alle tun sollten! – und mental brauche ich wirklich diese mentale Pause.

Ein weiterer Aspekt des Haustierbesitzes, der mir durch soziale Distanzierung geholfen hat? Alle Tiergruppen, denen ich in den sozialen Medien angehöre. Angesichts der überwältigenden Menge an beängstigenden – und oft negativen – Artikeln, die alle paar Minuten in meinem Newsfeed auftauchen, liebe ich es, Fotos von süßen Katzen in den Facebook-Gruppen Cat Crazy zu sehen! und diese Katze ist CHONKY, die mich zum Lächeln bringt. Haustiere bringen so viel Positivität in das Leben so vieler Besitzer, dass das Teilen von Fotos und Geschichten mit Fremden über das Internet mir die dringend benötigte Freude bereitet. Manchmal braucht man nur ein Gefühl der Gemeinschaft, auch wenn es in virtueller Form vorliegt.

Weiterlesen  Ja, das Verhalten Ihrer Katze wird sich höchstwahrscheinlich mit dem Alter ändern - 2 Tierärzte erklären, warum

Diese Katze schlief im Mund eines Hundes ein und wie ist das bequem??!

Angesichts der Freude, die meine Haustiere mir in den letzten Wochen bereitet haben, ist jetzt ein unglaublicher Zeitpunkt, über die Pflege oder Adoption eines Haustieres nachzudenken, wenn Sie es finanziell schwingen können. Einige Unternehmen wie Smalls – eine Katzenfuttermarke – bieten Pflegeeltern sogar eine kostenlose 30-Tage-Versorgung mit Futter und Spielzeug an. Bei so vielen Rettungsgruppen, die Haustiere in zeitweiligen oder ewigen Häusern unterbringen möchten, kann die Pflege während der Selbstisolation sowohl Haustieren als auch Menschen zugute kommen.

Bildquelle: Unsplash / Anusha Barwa