Warum das neue Jahr mich nicht auffrischt, aber F * cking erschöpft mich

0
110

Was ist schwieriger, als zu denken, dass Ihnen ganze 12 Monate bevorstehen, gefüllt mit Erfolgen und persönlichen Siegen, die Sie noch entdecken müssen, mit harter Arbeit und Herausforderungen, denen Sie noch begegnen müssen? Für mich nicht viel.

Wenn ein neues Jahr normalerweise herumrollt, bin ich (heimlich) überwältigt, wahrscheinlich krank, ängstlich, eiskalt, weil ich wirklich nicht im Winter blühe (es ist schwer, mich zu erregen, wenn es ist) immer dunkel out) und voller Ziele, die sich lächerlich anfühlen, wenn ich kaum eine Woche im Voraus nachdenken kann, ohne mich völlig erschöpft zu fühlen.

Ich glaube fest an Ziele, und weil meine selbst gesetzten Ziele erreichbar sind und ich die Arbeit wirklich vollbringe, neige ich dazu, sie zu erreichen. Ich bin generell sehr motiviert und treibe mich ständig dazu, ein besserer Mensch zu sein, aber es gibt etwas, diese Ziele zu setzen, sobald ein neues Jahr beginnt, das sich zu sehr anfühlt. Ich arbeite nicht bereit für neue Herausforderungen nach einer „erfrischenden Pause“, obwohl ich gute Zeit mit Freunden und Familie verbracht habe, die ich wirklich genossen und geschätzt habe. Es ist wahrscheinlicher, dass ich mich mit der Arbeit beschäftige und frage mich, wie ich möglicherweise im kommenden Jahr eine positive Veränderung für mich und die Welt um mich herum vornehmen kann.

Obwohl es sich vielleicht überwältigend anfühlt, glaube ich immer noch, dass es für mich wichtig ist, Vorsätze für das kommende Jahr zu treffen, weil ich eine zielgerichtete Person bin bis April? Solange es weder für mich noch für meinen Fortschritt schädlich ist, habe ich festgestellt, dass das Festlegen von Absichten manchmal genauso wirksam sein kann wie das Erreichen dieser Ziele.

Weiterlesen  Wenn Kate Middletons Flechtfähigkeiten immer so gut sind, ist Prinzessin Charlotte ein Glücksbringer

Wenn Sie Vorsätze machen wollen, toll. Wenn nicht, dann nicht. Wenn Sie es im Januar trocken machen wollen, super. Wenn nicht, dann trinken Sie den Wein, den Sie möchten. Und wenn Sie sich nicht neu erfinden möchten, sobald ein neues Jahr kommt, dann tun Sie es einfach nicht. Es gibt keine Regel, die besagt, dass der 1. Januar das einzige Mal ist, dass Sie neu anfangen können.

Wenn Sie sich in einer ähnlichen Situation befinden, hören Sie auf, so viel Druck auf sich auszuüben. Ob Sie auch erwarten, dass Sie bei der Essensplanung dabei sind, ab dem 2. Januar endlose Motivation bei der Arbeit haben, wieder Sport treiben, Beziehungen pflegen und ein gutes soziales Leben führen, sowie Ihre Gesundheit im Griff haben sollte am Anfang dieser Liste stehen, vielleicht sagt es viel, dass es am Ende ist), geben Sie Ihrem kleinen alten Selbst eine Pause. Während es für diejenigen, die sich im neuen Jahr erfrischt fühlen, großartig ist, fühle ich mich einfach erschöpft, und das ist in Ordnung.

Bildquelle: Unsplash / Kevin Grieve