Warum ich mich aufgrund der Wahlergebnisse für meine Eltern am glücklichsten fühle

0
5

Mein Vater hat mich im Verlauf der Wahlen elf Mal angerufen. Von Dienstag, dem 3. November, bis Samstag, dem 7. November, habe ich seine Anrufe nach links und rechts gerichtet und ihm Informationen darüber gegeben, wie viele Stimmen der gewählte Präsident 2020, Joe Biden, in den entscheidenden Staaten abgegeben hat. Es fühlte sich an, als würde er alle 30 Minuten anrufen, nur um zu hören, was ich ihm bereits zuvor gesagt hatte. Er muss gesagt haben: „Oh wow, also ist die Zählung in Georgia so nah? Wirklich? Das ist großartig!“ ungefähr 1000 mal. „Ja“, würde ich antworten. „Das habe ich dir gesagt, als du das letzte Mal angerufen hast.“ Ich überprüfte immer noch meine handliche virtuelle Karte – in der Registerkarte, die 120 Stunden lang nicht geschlossen wurde – jedes Mal, wenn er anrief, nur um sicherzustellen, dass meine Berichterstattung korrekt war. Denn ehrlich gesagt konnte ich auch nicht glauben, was ich sah – dass Biden seinen Spielraum in GA mit jeder gemeldeten Zählung wirklich einschränkte, hauptsächlich dank der Bemühungen der ehemaligen Staatsvertreterin Stacey Abrams, die Wähler zu mobilisieren, um den Staat umzudrehen.

Es war nicht nur Georgia, das mir Hoffnung gab. Mit jedem Zustand, der blau wurde, wollte ich jubeln. Die Nachrichten, die ich in meinem Instagram-Feed sah, waren sowohl tröstlich als auch optimistisch: „Behalte den Glauben.“ „Zähle jede Stimme.“ „Ja, junge Leute, YAAAAS!“ Mehr Menschen stimmten als je zuvor – projizierte 161 Millionen Amerikaner. Biden siegte mit über 74 Millionen dieser Stimmen. Ich war begeistert, dass die Wahlbeteiligung den Glauben unserer Nation an die Demokratie zum Ausdruck brachte. der Glaube, dass unsere Stimmen gehört werden sollten. Ich war beeindruckt von unserer Jugend (18-29 Jahre), als mir klar wurde, wie wichtig es ist, ihre Stimmzettel abzugeben. Als ich 18 war, verstand ich den Wert einer einzelnen Stimme nicht so gut, obwohl ich wünschte, ich hätte es getan.

„Erst nachdem Biden zusammen mit Vizepräsidentin Elect Kamala Harris zum Präsidenten der Vereinigten Staaten ernannt worden war, dachte ich darüber nach, was dieser Sieg für die älteren Generationen bedeutet und was er für meine Eltern bedeutet.“

Erst nachdem Biden zusammen mit der gewählten Vizepräsidentin Kamala Harris zum Präsidenten der Vereinigten Staaten ernannt worden war, dachte ich darüber nach, was dieser Sieg für die älteren Generationen und für meine Eltern bedeutet. Ich hatte in den letzten vier Jahren unzählige Male an meine jüngere Schwester gedacht, die schwul ist. Ich hatte viel über ihre Rechte nachgedacht und mir Sorgen darüber gemacht, dass sie als seltsame Person Teil einer Minderheit in unserem Land ist. „Eines Tages werden nur Kandidaten unser Land vertreten, die ALLE Menschen, die in ihm leben, respektieren und es so großartig machen, wie es ist. Fortschritt braucht Zeit. Bis dahin darf sich niemand schämen, wer Sie sind. Ich Ich bin stolz darauf, wer ich bin und in welchem ​​Land ich lebe, Mr. Trump. Das werden Sie nie ändern. Liebe ist Liebe und Liebe wird immer gewinnen „, schrieb sie am 9. November 2016 auf Facebook zusammen mit einem Link zu einem Bericht von Die Geschichte der Diskriminierung von Vizepräsident Mike Pence gegenüber der LGBTQ + Community. Als ich an diesem Tag ihren Beitrag las, erinnere ich mich, dass mein Herz sich so schwer anfühlte. Es fühlte sich an, als würde ein riesiger Felsbrocken in meiner Brust hängen, der durch einen Faden mit meinem Rachen verbunden war. Ich konnte nicht atmen.

Weiterlesen  Eine Mutter sagt, dass Stillen "das Schwierigste ist, was sie jemals getan hat", und hier, hier!

„Megan und ich haben beschlossen, dass wir direkt zum Gerichtsgebäude gehen, um zu heiraten, wenn Trump wiedergewählt wird“, sagte mir meine Schwester, nachdem sie und ihre Freundin dieses Jahr in Charleston, SC, ihre 2020-Stimmen abgegeben hatten. Zu denken, dass meine eigene Schwester das Gefühl hatte, dass ihr Recht auf Ehe jemals von ihren Verletzungen befreit werden könnte. Selbst wenn Donald Trump die Wahl 2020 gewonnen hätte und in seiner zweiten Amtszeit nichts unternommen hätte, um die LGBTQ + -Rechte weiter abzubauen, schmerzte es mich dennoch, dass Rachel sich in diesem Moment Sorgen machen musste, ob unsere Führer ihre Gleichstellung in Betracht ziehen würden. Dieser Schmerz lebt immer noch in mir.

Aber dann weiß ich, dass es in meinen Eltern lebt, die beide Töchter großgezogen haben, um an Gerechtigkeit für alle zu glauben, unabhängig von Farbe, Hintergrund und Identität. Sie haben uns gelehrt, an die Wissenschaft zu glauben – deshalb verstehen wir die Bedeutung des Klimawandels und die sehr reale, sehr schnelle Ausbreitung des Coronavirus und veranlassen uns, jedes Mal, wenn wir das Haus verlassen, eine Gesichtsmaske zu nehmen. Und sie lehrten uns, an unsere eigenen Träume und Fähigkeiten zu glauben. Deshalb weiß ich, dass alle jungen Frauen, insbesondere die schwarzen und braunen Frauen, Kamala Harris hörten, als sie darüber sprach, was ihr Sieg für Menschen bedeutet, die sich noch nie in der Politik vertreten gesehen haben. „Während ich vielleicht die erste Frau in diesem Büro bin, werde ich nicht die letzte sein, weil jedes kleine Mädchen, das heute Abend zuschaut, sieht, dass dies ein Land der Möglichkeiten ist.“

Weiterlesen  Ich denke ernsthaft darüber nach, unsere Kinder nächstes Jahr zu Hause zu unterrichten

Wie es ist, der einzige Liberale in einer Familie von Konservativen zu sein

Meine Eltern haben nie ihre politischen Ansichten über mich und meine Schwester geäußert. Sie erzählten uns einfach alles, was sie wissen, und schlugen vor, dass wir aus unserer eigenen Linse schauen und die Welt interpretieren, wie wir sie sehen wollen. Ich erkannte alleine, dass ich sehen wollte, wie sie es taten. Aber dann wurde mir klar, dass ich die Welt viel länger sehen würde als sie.

„So glücklich für uns, ich liebe euch“, schrieb mein Vater in unserem Familiengruppen-Chat, nachdem die Wahl anberaumt worden war. Wir haben ein paar verschiedene Familiengruppen-Chats – einen, der meine und die Partner meiner Schwester umfasst, und einen, der unsere Großfamilie umfasst -, aber dies war nur eine Nachricht, die an mich, meine Schwester und meine Mutter gesendet wurde. „So glücklich, dass ihr mehr von euren Jahren in dieser Art von Amerika leben könnt“, schrieb ich schnell zurück. Erst nachdem ich send gedrückt hatte, verarbeitete ich das, was ich geschrieben hatte. (Typisch impulsiver Sarah-Zug, aber das ist ein ganz anderer Beitrag.) Es ist so wahr. Das soll nicht krankhaft klingen, aber wir haben noch mehr Jahre zu leben als unsere Eltern. Die Zukunft sieht für mich anders aus als für sie, und es freut mich, sie so lange glücklich zu sehen, wie ich jetzt kann. Wenn Sie an die Wahlen zurückdenken, an denen sie in meinem Alter teilgenommen haben, gab es im Senat, im Repräsentantenhaus und insbesondere im Weißen Haus nur eine geringe Vertretung. Das erste Mal, dass mehr als 20 Frauen im Kongress dienten, war erst Anfang der 80er Jahre. Jetzt sind es über 120. Sie haben Fortschritte in unserem Land gesehen, von denen sie wahrscheinlich nie erwartet oder gewusst haben, dass sie möglich sind. Jetzt wollen sie wie ich einfach mehr sehen.

Weiterlesen  Beobachten Sie, wie diese Frau auf lustige Weise erklärt, wie Familien gerade mit Homeschooling umgehen

Während ich dies schrieb, feierte mein Vater FaceTimed mich, um die Nachricht zu feiern, dass Joe Biden unsere Nation in den nächsten vier Jahren auf dem Weg zu gleicher Repräsentation, Einheit und Heilung unterstützen wird. Ich habe seit unserem letzten Aufenthalt in Disney World als Familie, unserem Lieblingsort, kein so breites Lächeln mehr gesehen, und ich sah, dass ihm klar wurde, dass es meiner Schwester und mir zumindest für diesen Moment gut ging. Das ist die Erleichterung aller Eltern – das einzige, wonach sie sich jemals wirklich sehnen.

Auch wenn all meine Ansichten, Überzeugungen, Lieben und Interessen nicht immer genau die meiner Eltern widerspiegeln, wurde mir nur klar, wie es ist, glücklich zu sein, dass sie glücklich sind. Das ist alles. Es klingt nicht nach einer zu großen Sache, aber es war alle 11 Anrufe wert und diese eine begeisterte FaceTime. Sie sind glücklich und jetzt weiß ich es.

Bildquelle: fafaq Photography / Sarah Wasilak