Warum Sie Grapefruit nicht mit einigen Medikamenten mischen sollten, so die Mediziner

Der Anblick einer frischen, saftigen Grapefruit hat etwas sehr Erfrischendes, aber bevor Sie in die Stadt gehen, sollten Sie Ihre Medikamente überprüfen. Vielleicht denken Sie jetzt: „Hä?! Warum beeinträchtigt Grapefruit die Wirkung von Medikamenten?“ Gut, dass Sie gefragt haben, denn die Zitrusfrucht kann tatsächlich gefährliche Wechselwirkungen mit einigen Medikamenten hervorrufen.

„Grapefruit ist ein gesundes Lebensmittel, das reich an Nährstoffen ist, aber sowohl Grapefruit als auch Grapefruitsaft können mit vielen Medikamenten interagieren und einige negative Auswirkungen haben“, sagt Dr. Laura Purdy, Ärztin für Allgemeinmedizin. „Es gibt Zellen, die Ihren Dünndarm auskleiden und ein Enzym enthalten, das dabei hilft, bestimmte Medikamente abzubauen, und auch die Grapefruit enthält einige dieser Enzyme im Saft, die beim Verzehr dazu führen, dass mehr von dem Medikament in Ihren Blutkreislauf gelangt“, erklärt sie. Infolgedessen kann die Anhäufung von Medikamenten zu unerwünschten, oft gefährlichen Nebenwirkungen führen“, fügt sie hinzu.

Aber welche Medikamente sollten nicht mit Grapefruit eingenommen werden? Zu Ihrer Information: Grapefruit und Blutdruckmedikamente sowie Grapefruit und Antidepressiva sind nur einige Beispiele, die Sie ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt vermeiden sollten. Hier erfahren Sie alles, was Sie über die Wechselwirkungen zwischen Grapefruit und Medikamenten wissen müssen und wie Sie sich schützen können.

Warum hat Grapefruit Wechselwirkungen mit Medikamenten?

Grapefruit kann mit Medikamenten interferieren, weil sie Verbindungen enthält, die ein Enzym im Magen-Darm-Trakt namens CYP3A4 hemmen, sagt Shoshana Ungerleider, MD, eine Ärztin für innere Medizin und Gründerin der End Well Foundation. „Dieses Enzym ist für die Verstoffwechselung vieler Medikamente verantwortlich und kann beim Verzehr von Grapefruit die Konzentration bestimmter Medikamente im Blut erhöhen, was zu unerwünschten Wirkungen oder Toxizität führen kann“, erklärt sie.

Weiterlesen  Sind alle abschwellenden Mittel ein Betrug? Das bedeutet die neue FDA-Regelung

Um es etwas genauer zu erklären: Viele Medikamente werden mit Hilfe von CYP3A4 im Dünndarm verstoffwechselt, so die U.S. Food and Drug Administration (FDA). Grapefruitsaft blockiert dann die Wirkung des Enzyms und behindert die Verstoffwechselung, was zu einer Anhäufung von Medikamenten in der Blutbahn führt, fügt Dr. Ungerleider hinzu. „Die Frage ist in der Regel nicht, ob die Medikamente wirken, sondern eher, ob sie zu gut oder unvorhersehbar wirken, was gefährlich sein kann“, erklärt sie.

Welche Medikamente sollten nicht mit Grapefruit eingenommen werden?

Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt, aber nach Angaben der FDA sind die folgenden Medikamente in Verbindung mit Grapefruit nicht zu empfehlen:

  • Einige Statin-Medikamente zur Senkung des Cholesterinspiegels, wie Zocor und Lipitor (Atorvastatin).
  • Einige Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck, wie z.B. Procardia und Adalat CC (beide Nifedipin).
  • Einige Medikamente zur Abstoßung von Organtransplantaten, wie Neoral und Sandimmune Kapsel oder orale Lösung (beide Cyclosporin).
  • Einige Medikamente gegen Angstzustände, wie BuSpar (Buspiron).
  • Einige Kortikosteroide zur Behandlung von Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa, wie z.B. Entocort EC und Uceris Tabletten (beide Budesonid).
  • Einige Medikamente zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen, wie Pacerone und Cordarone Tabletten (beide Amiodaron).
  • Einige Antihistaminika, wie z.B. Allegra (Fexofenadin).

Beachten Sie bitte, dass diese Liste nicht vollständig und auf diese Beispiele beschränkt ist. Daher ist es wichtig, dass Sie sich bei der Einnahme von verschreibungspflichtigen Medikamenten von Ihrem Arzt beraten lassen, sagt Dr. Ungerleider.

Sollten Sie auf Grapefruit verzichten?

Möglicherweise. Da die Palette der Wechselwirkungen von Grapefruit-Medikamenten recht umfangreich ist, sollten Sie sich am besten mit einem Arzt über Ihre spezifische Medikation beraten und/oder den Warnhinweis auf dem Medikament überprüfen und mit Ihrem Apotheker besprechen, sagt Dr. Purdy. „Es gibt einige Fälle, in denen Sie Grapefruit ganz vermeiden sollten, aber das kann variieren, weil das Enzym im Darm von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist“, erklärt sie. Es hängt auch davon ab, wie viel Grapefruit Sie verzehren, von Ihrem Alter, der Art des Medikaments und der spezifischen Dosierung, fügt sie hinzu.

Weiterlesen  Ist intensive Beratung für 6-Jährige wirklich die Lösung für "Fettleibigkeit bei Kindern"?

Das heißt, wenn Sie Grapefruit essen oder trinken, während Sie „verbotene“ Medikamente einnehmen, können Sie krank werden, weil das Medikament zu lange oder manchmal auch zu kurz in Ihrem Körper bleiben kann, sagt Dr. Purdy. „Wenn das Medikament zu lange in Ihrem Blut bleibt, kann es sich zu bedenklichen Werten aufbauen und Nebenwirkungen verursachen, aber wenn das Medikament zu schnell abgebaut wird, hat es keine Zeit zu wirken“, erklärt sie. „Wenn Sie Zitrusfrüchte lieben, versuchen Sie, sie durch Zitronen, Limetten und die meisten Orangen zu ersetzen, bei denen die Wahrscheinlichkeit von Wechselwirkungen mit Medikamenten geringer ist.

Wenn Sie Medikamente einnehmen und kürzlich Grapefruit gegessen haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Muskelschmerzen oder Schwellungen, Schläfrigkeit oder Schwindel, unregelmäßigen Herzschlag, Übelkeit, Kopfschmerzen oder niedrigen Blutdruck verspüren, sagt Dr. Purdy. Es kann auch sein, dass sich die Nebenwirkungen des Medikaments aufgrund erhöhter Spiegel in Ihrem Körper verstärken, was eine unmittelbare Wirkung haben kann, aber nicht muss, so dass Sie sich immer mit Ihrem Arzt über die sicherste Vorgehensweise beraten sollten, fügt Dr. Ungerleider hinzu.

Die Quintessenz:

Bevor Sie neue Medikamente einnehmen, sollten Sie mit Ihrem Arzt über mögliche Wechselwirkungen mit Grapefruit sprechen und/oder die Warnhinweise auf Ihrer Medikamentenflasche überprüfen, bevor Sie die Apotheke verlassen, sagt Dr. Purdy. „Der Arzt kann Ihnen am besten sagen, ob eine bestimmte Menge Grapefruit sicher ist und wenn ja, wie viel“, fügt Dr. Ungerleider hinzu.

Bildquelle: Pexels / Jessica Lewis