Wenn Greys Anatomy dahin geht, wo ich denke, dass es ist, hoffe ich, dass die Autoren sehr vorsichtig sind

Inhaltswarnung: Dieser Artikel enthält Hinweise auf Vergewaltigung und Selbstmord.

Nach 15 Spielzeiten gibt es nicht viel Boden dafür Greys Anatomy hat nicht bereits behandelt, vor allem wenn es um Tragödien geht. Charaktere wurden durch Stromschläge getötet, von Bussen getroffen, unter Flugzeugen zerschlagen, erschossen und von verschiedenen medizinischen Notfällen erschlagen. In einer Show wie dieser ist es selbstverständlich, mit ihren Einsätzen auf Leben und Tod und ihren sozial bewussten Handlungssträngen Extremsituationen zu nutzen, um ihre Charaktere in den emotionalen Bann zu ziehen und dabei zu versuchen, eine zu schaffen Es gibt jedoch eine Tragödie, der sich die Ärzte von Grey Sloan Memorial noch nicht stellen mussten: den Verlust einer eigenen durch ihre eigene Hand.

Zu Beginn der 15. Staffel spürt Jo Karev endlich ihre leibliche Mutter auf, die sie als Baby auf einer Feuerwache im Stich gelassen hatte. Sie hofft auf einen Abschluss, etwas, das erklären würde, warum ihre Mutter sie vor all den Jahren verlassen hat und die unruhigen Fragen geklärt hat, die ihr immer durch den Kopf gegangen sind. Aber die Wahrheit stellt sich als weitaus hässlicher heraus als alles, worauf Jo sich vorbereitet hatte. Ihr Vater hatte ihre Mutter während einer Verabredung vergewaltigt, und ihre Mutter hatte sie aufgegeben, weil ein Blick auf Jo sie gezwungen hatte, dieses Trauma noch einmal zu erleben.

Greys Anatomy: DeLuca, der für Meredith lag, war nicht romantisch, es war dumm

Seitdem befindet sich der typisch optimistische und belastbare Jo an einem dunklen Ort. Sie ist nicht zur Arbeit gekommen, sie ist ihrem Ehemann und ihren Freunden feindlich gesonnen und sie hat Wasserflaschen voll Wodka getrunken, nur um den Tag zu überstehen. Folge für Folge haben die Menschen, die sie lieben, versucht, sie dazu zu bringen, jemandem zu sagen, was los ist, aber ohne Erfolg. In der vorletzten Folge der 15. Staffel erfahren wir schließlich, dass Jos Ehemann Alex seine beste Freundin Meredith gebeten hat, im Wesentlichen bei Jo einzuziehen (während Alex bei Meredith zu Hause bleibt, um sich um ihre Kinder zu kümmern), und dass sie nicht von ihrer Seite geht bis Jo mit ihr spricht.

Weiterlesen  Warum sich die Jonas Brothers 2013 in ihren eigenen Worten getrennt haben

Zuerst ist Jo widerstandsfähig, aber irgendwann funktioniert Merediths und Alex ‚Plan. In einer bewegenden Szene enthüllt Jo Meredith, dass sie ein Kind der Vergewaltigung ist, glaubt, dass sie nicht existieren sollte, und denkt, dass ihr Erbe von Gewalt und Schmerz geprägt ist. Nachdem Meredith Jo’s Geschichte zugehört und versucht hat, ihrer Erzählung entgegenzuwirken, indem sie sie an all das Gute erinnert, das aus ihrem Leben kommt, beschließt sie, ihre eigenen Erfahrungen mit dem Beinahe-Ertrinken zu teilen, indem sie sich auf das Wrack der Fähre in der dritten Staffel bezieht. Sie gibt endlich zu, was Derek immer wusste: Für einen Moment, als sie unter Wasser ging, wollte sie aufhören zu kämpfen und einfach aufgeben. Dass sie nicht gekämpft hat, um zu überleben, sondern dass Derek und ihre Freunde gekämpft haben, um sie zu retten.

„Der einzige Grund, warum ich hier bin“, sagt sie zu Jo, „ist, dass die Leute, die mich geliebt haben, mich nicht aufgegeben haben.“

Dann stellt sie Jo eine schwierige, aber wichtige Frage: Bittet Jo um mehr Zeit, um besser zu werden, oder sagt sie Meredith, dass sie aufhören will? Nach einer langen Pause antwortet Jo: „Ich will nicht aufhören. Und das tue ich.“

Sobald Jo zugibt, was sie denkt, springt Meredith in Aktion. Sie sagt Jo, dass sie ins Krankenhaus gehen werden, um mit Chief Bailey zu sprechen, ihr eine angemessene Beurlaubung zu ermöglichen und ihr dann die Hilfe zukommen zu lassen, die sie braucht. „Ich habe dich“, verspricht Meredith. Bis zu diesem Punkt macht Meredith alles richtig. Sie stellt die richtigen Fragen, nimmt Jos mentalen Zustand ernst, überlegt sich einen Plan, um ihre Hilfe zu bekommen, und verspricht, ihr Unterstützungssystem um sie zu sammeln. Sie erkennt auch mit Bedacht, dass Jo nicht allein gelassen werden sollte und schwört, an ihrer Seite zu bleiben.

Weiterlesen  Alicia Keys und Swizz Beatz 'Liebesgeschichte war nicht immer so süß

Doch fast sobald sie im Krankenhaus sind, wird ihr Plan entgleist. Jo bleibt mit Merediths Freund Andrew zurück, während Meredith Alex sucht. Meredith gibt Andrew strenge Anweisungen, Jo nicht in Ruhe zu lassen, aber er wird bald in eine Besprechung hineingezogen. Jo sagt, dass es ihr alleine gut gehen wird, aber nachdem wir ihr Gespräch mit Meredith gehört haben, wissen wir, dass das möglicherweise nicht stimmt.

Gegenwärtig ist Meredith die einzige, die weiß, was mit Jo wirklich los ist, und sie ist mit Alex in einer Überdruckkammer eingesperrt. Niemand versteht wirklich, wie schlimm Jos Situation ist oder wie dringend sie Hilfe braucht. Die Promo für das Saisonfinale zeigt Jo in ihrem Laborkittel, wie sie in Aktion tritt, aber das gibt mir nicht viel Ruhe, solange niemand von ihrem mentalen Zustand weiß. Und wenn man bedenkt, wie die Episode für Meredith und Andrew endet, ist die Person, die die Situation vollständig versteht, möglicherweise zu abgelenkt, um nach ihr zu sehen.

Ich glaube nicht Greys AnatomyDie Autoren von ’s würden so weit gehen, Jo tatsächlich das Leben nehmen zu lassen, aber so wie es jetzt ist, scheint es, als ob sie ein Szenario aufstellen, in dem sie einen Versuch unternehmen könnte. Obwohl diese Serie dafür bekannt ist, Charaktere auf schockierende Weise zu töten, bin ich bei jedem Versuch, eine Selbstmordgeschichte als unterhaltsame Wendung zu verwenden, vorsichtig. Obwohl viele der dramatischen medizinischen Szenarien, die in der Serie dargestellt werden, reale Menschen betreffen können, hat sich gezeigt, dass die Darstellung von Selbstmord in den Medien sich negativ auf Zuschauer auswirkt, die bereits mit Selbstverletzungsgedanken zu kämpfen haben, was sie zu einem Thema macht Entweder muss mit unglaublicher Sorgfalt umgegangen werden oder überhaupt nicht.

Weiterlesen  Wenn Sie besorgt sind, dass das Essen von Kaffeeeis nachts aufbleibt, haben wir wirklich gute Nachrichten

jedoch, wenn Greys Anatomy Ist man auf diesem Weg, dann ist das beste Szenario, dass es Jo’s Handlungsstrang nicht nur dazu benutzt, neue Wege für das Erzählen von Geschichten zu beschreiten, sondern die Zuschauer zu erziehen, die sich entweder in Jo oder in Merediths Situation befinden. Dies wäre nicht das erste Mal, dass das medizinische Drama seine Plattform nutzt, um die Aufmerksamkeit auf ein heikles und wichtiges Thema zu lenken, und wenn die Show diesen Weg einschlägt, ist es wahrscheinlich kein Zufall, dass dies während des Mental Health Awareness Month geschieht. Merediths Worte und Taten mit Jo während „Drawn to the Blood“ waren ein gutes Beispiel dafür, was zu tun ist, wenn Sie vermuten, dass ein Freund mit Gedanken an Selbstverletzung oder Selbstmord zu kämpfen hat. Wenn Jo’s Handlung auf einem so dunklen und schwierigen Weg weitergeht, kann ich nur hoffen, dass die Show auch deutlich macht, dass Hilfe verfügbar ist, Hoffnung für die Zukunft besteht und dass sie nicht allein ist.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, an Selbstmordgedanken leidet, rufen Sie bitte die National Suicide Prevention Lifeline unter 1-800-273-8255 an.

Bildquelle: ABC