Wie 1 kosmetischer Arzt die virtuelle Realität zur Schmerzlinderung bei injizierbaren Behandlungen verwendet

0
7

Wenn Sie an Virtual Reality (VR) denken, sind wir ziemlich sicher, dass Sie an Gaming und Gaming denken. Der letzte Ort, an dem Sie ein VR-Headset erwarten würden, ist eine Hautpflegeklinik, aber genau das werden Sie Dr. Sophie Shotter – Kosmetikerin, Gründerin der Illuminate Skin Clinic in Kent und ehemalige Anästhesistin – in diesen Tagen entdecken während sie Lippenfüller- und Haarwuchsbehandlungen verabreicht. Und ja, sie hat einen medizinischen Grund dafür.

Wenn Sie mit VR nicht vertraut sind, handelt es sich im Wesentlichen um eine dreidimensionale, computergenerierte Simulation, die jemand erkunden und mit ihm interagieren kann, indem er ein Headset trägt und eine handgesteuerte Fernbedienung verwendet. VR-Headsets wurden erstmals in den 90er Jahren veröffentlicht, aber erst ab 2010 setzte sich die nächste Generation der Technologie durch.

Seit 2010 werden die Headsets hauptsächlich von begeisterten Spielern verwendet, aber in jüngerer Zeit wurden ihre vielen anderen Verwendungszwecke in den Mittelpunkt gerückt – eine davon ist die Schmerzreduzierung. Ja, die virtuelle Realität hat sich als wirksame, drogenfreie Schmerzlinderung erwiesen. Obwohl VR seit einiger Zeit in einer zahnärztlichen Umgebung eingesetzt wird, ist dies immer noch nicht alltäglich. Dr. Shotter ist führend darin, zu beweisen, wie gut es in einer klinischen Umgebung für mehrere verschiedene Behandlungen und Verfahren funktioniert. „Ich habe ein Potenzial für den Einsatz dieser Technologie im ästhetischen Bereich gesehen“, sagte sie gegenüber fafaq. „Das Oculus ist das bislang führende VR-Headset auf dem Markt und bietet verschiedene Optionen für Programme zur Schmerzreduzierung.“

Eine Studie des Cedars-Sinai Medical Center in New York City, veröffentlicht in der PLUS EINS Das Journal im August 2019 unterstützt die Idee von VR als wirksame Schmerzlinderung. „Virtuelle Realität reduziert Schmerzen erheblich und ist am effektivsten bei starken Schmerzen“, so die Ergebnisse. Während Forscher nicht wissen genau Warum es so gut funktioniert, wird angenommen, dass der Erfolg in hohem Maße auf „The Gate Control Theory of Pain“ zurückzuführen ist, die die Theorie aufstellt, dass schmerzlose Empfindungen schmerzhafte Empfindungen außer Kraft setzen können. In diesem Fall können die durch das Virtual-Reality-Programm verursachten beruhigenden Empfindungen die durch ein Verfahren verursachten schmerzhaften Empfindungen außer Kraft setzen oder verringern.

„[VR] verhindert tatsächlich, dass Schmerzsignale das Gehirn erreichen, und reduziert den Medikamentenbedarf erheblich“, sagte Dr. Shotter.

Nachdem Dr. Shotter von der Wirksamkeit von VR bei der Schmerzlinderung erfahren und diese untersucht hatte, dauerte es nicht lange, bis sie in ihrer Praxis damit experimentierte, insbesondere während der Verabreichung von Kopfhautbehandlungen und Lippenfüllern (VR funktioniert besonders gut bei injizierbaren Lippenbehandlungen, wie wir es getan haben viele Nerven in unseren Lippen). „Zuerst habe ich versucht, meine Empfangsdame zu behandeln, bei der schon einige Male Lippeninjektionen durchgeführt wurden. Jedes Mal fand sie es sehr schmerzhaft. Sie hatte die betäubende Creme etwa eine Stunde zuvor aufgetragen, die Creme erneut aufgetragen, und sie tat es finde es immer noch schmerzhaft. “ Bei der Übergabe des Oculus VR-Headsets bemerkte die Rezeptionistin jedoch kaum, dass Dr. Shotter den Eingriff abgeschlossen hatte. „Es hat sie einfach nicht gestört; sie lag völlig unerschütterlich da.“ Während des Interviews mit Dr. Shotter zeigte sie mir ein Video des Verfahrens, auf das sie sich bezog, und es war klar, dass die Verwendung von VR für den Patienten transformativ war. Sie war erstaunt und sagte, sie könne fühlen, wie die Nadel in ihre Lippen fuhr, bemerkte jedoch, dass sie sich nicht darum kümmerte und den Schmerz nicht spürte.

Weiterlesen  UPS hat gerade eine Richtlinie geändert, die es Fahrern untersagt, natürliche schwarze Frisuren zu tragen

Zusätzlich zu den injizierbaren Lippen hat Dr. Shotter VR bei Patienten während der Behandlung mit Mikronadeln, Ultherapien und Kopfhaut versucht. „Ich habe einen Mann wegen Haarausfall behandelt, der sich in seiner letzten von fünf Behandlungen befand. Er bewertete seinen Schmerz mit 8/10. Als wir die letzte Behandlung mit dem VR-Headset durchführten, betrug sein Schmerz 2/10.“ Sie erklärte. Nicht nur das, Dr. Shotter bemerkte auch, dass er nicht so blutete, wie er es normalerweise tut. „Weil er weniger gestresst war und weniger Schmerzen hatte, war sein Blutdruck niedriger und deshalb blutete er nicht so stark.“

Dies unterstützt die Vorstellung, dass VR das Potenzial hat, mehr zu tun, als den Geist vom Schmerz abzulenken. „Es hilft tatsächlich dabei, Schmerzsignale daran zu hindern, das Gehirn zu erreichen, und reduziert den Medikamentenbedarf erheblich“, erklärte Dr. Shotter.

Sie behandelt auch Patienten, die während ihrer Behandlung nicht unbedingt Schmerzen haben, aber möglicherweise etwas nervös oder unruhig sind. Dr. Shotter bemerkte, dass es dank der entspannenden Programme der VR wie geführter Meditation am Strand wirklich hilft, die Nerven zu beruhigen oder die Nerven zu entlasten.

Offensichtlich befindet sich VR noch in den Anfangsstadien der Schmerzreduktion in Kliniken und ist noch nicht alltäglich. Warum? Weil es nicht allzu billig ist und aufgrund der Größe des Headsets Einschränkungen aufweist. Es ist groß, klobig und bedeckt einen großen Bereich des Gesichts. Das ist der Grund, warum es bei einigen Behandlungen wie injizierbaren Lippen und Kopfhautverfahren gut funktioniert, bei anderen jedoch nicht, wenn es erforderlich ist, sich dem Auge oder der Stirn zu nähern.

Weiterlesen  Jazz Jennings ermutigt zur Selbstliebe mit Fotos ihrer Narben aus der Operation zur Bestätigung des Geschlechts

Ich habe das Headset an mir selbst ausprobiert (jedoch nicht während einer Behandlung, kann mich also nicht zur Schmerzlinderung aus eigener Erfahrung äußern), und obwohl ich VR nicht zum ersten Mal ausprobiert habe, war ich beeindruckt, wie sofort entspannend es ist. Trotz der derzeitigen Einschränkungen ist es ein faszinierendes Konzept und könnte in den kommenden Jahren in der medizinischen Landschaft wirklich bahnbrechend sein. Hochqualifizierte Ärzte wie Dr. Shotter, die VR-Headsets in Kliniken verwenden, tragen nicht nur dazu bei, die Schmerzen der Patienten zu lindern, sondern auch das Potenzial dieser Technologie in vielen anderen medizinischen Bereichen auszuschöpfen.

Bildquelle: Mit freundlicher Genehmigung von Dr. Sophie Shotter