Wie Alkohol Ihre PMS-Symptome und Ihre Periode beeinflussen kann, laut 2 beratenden Gynäkologen

0
36

Wenn Sie mit einem Schwarm unangenehmer PMS-Symptome zu tun haben – denken Sie an Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen und Müdigkeit – haben Sie sich vielleicht gefragt, ob Sie mit Ihren Freunden die Happy Hour auslassen sollten, aus Angst, dass Ihr alkoholisches Getränk Ihrer Wahl Sie schlechter fühlt .

Wie sich herausstellt, kann Alkohol möglicherweise einen Einfluss auf die Symptome haben, die Sie vor dem Einsetzen Ihrer Periode haben.

„Es gab einige Untersuchungen, die darauf hindeuten, dass PMS-Symptome wie Kopfschmerzen, Stimmungsstörungen und Brustspannen durch Alkoholkonsum schlimmer werden können“, sagte Heather Irobunda, MD, FACOG, eine staatlich anerkannte Geburtshelferin und Gynäkologin mit Sitz in New York City.

Da Alkohol ein Diuretikum ist, kann es dazu führen, dass Sie mehr urinieren, was wiederum zur Dehydration beitragen kann. Diese Dehydration könnte die Kopfschmerzen verstärken, erklärte Dr. Irobunda. Wenn Sie während Ihrer Periode Stimmungsschwankungen haben, kann Alkohol die Erfahrung dieses Symptoms verschlimmern, da Alkohol das Potenzial hat, die Stimmung zu beeinflussen.

Abgesehen von der Verstärkung spezifischer Symptome sagte Amy Roskin, eine staatlich geprüfte Geburtshelferin und Gynäkologin und Leiterin des klinischen Betriebs und medizinische Direktor von The Pill Club, dass eine Studie aus dem Jahr 2017 ergab, dass diejenigen, die stärker tranken, eine höhere Assoziation mit PMS hatten.

„Die Theorie dahinter war, dass Alkoholkonsum den Hormonspiegel während des Menstruationszyklus verändern könnte“, sagte sie. „Darüber hinaus könnte Alkoholkonsum auch die Aktivität von Neurotransmittern Serotonin und Gamma-Aminobuttersäure (GABA) beeinflussen. Diese Chemikalien sollen auch bei PMS eine Rolle spielen.“

Nimm das PMS! Lassen Sie sich von diesen Symptomen nicht vom Training abhalten

Was die Wirkung von Alkohol auf Ihren Blutfluss und die Regelmäßigkeit Ihrer Periode betrifft, sagte Dr. Irobunda, dass gelegentliches Trinken den Menstruationszyklus nicht beeinträchtigen sollte. Allerdings kann stärkeres Trinken zu unregelmäßigen Perioden beitragen.

Weiterlesen  Emilia Clarke dankt NHS-Mitarbeitern, die ihr Leben nach schweren Hirnverletzungen gerettet haben

„Starkes Trinken kann längere Zeiträume zwischen den Menstruationsperioden verursachen. Wenn Ihr Alkoholkonsum außerdem stark genug ist, um Leberschäden zu verursachen, kann dies zu einem stärkeren Blutfluss führen. Dies wird normalerweise bei Personen mit Alkoholabhängigkeit und nicht bei gelegentlichem oder gelegentlichem Alkoholkonsum beobachtet.“ Sie sagte.

Also zu diesem Glas Rotwein? Dr. Irobunda bestätigte, dass Sie während Ihrer Periode trinken können. Trinken wird jedoch bei bestimmten Erkrankungen nicht empfohlen, daher ist es wichtig, den Rat Ihres eigenen Arztes zu befolgen, wenn es um Alkoholkonsum geht.

Basierend auf den Risiken der Wirkung von Alkohol auf den Menstruationszyklus und den Körper im Allgemeinen sagte Dr. Irobunda, dass es nicht ratsam ist, viel zu trinken. Es ist auch erwähnenswert, dass die Mayo Clinic mäßiges Trinken für gesunde Erwachsene als ein Getränk pro Tag für Frauen und zwei Getränke pro Tag für Männer definiert.

Bildquelle: Pexels / Any Lane

Vorheriger ArtikelEin Gynäkologe erklärt, was häufig hinter Scheidentrockenheit steckt
Nächster ArtikelWie Doulas und Hebammen helfen können, die rassistischen Vorurteile der westlichen Medizin zu bekämpfen