Wie der Geburtsort von Prinzessin Dianas bis heute ihre gute Arbeit leistet

Sie wurde nicht als Königin geboren, aber Diana, Prinzessin von Wales, kam in einer eher königlichen Umgebung an. Die Prinzessin kam in einem von einem zukünftigen König auf einem der berühmtesten Wohnhäuser des Hauses Windsor errichteten Haus zur Welt, und in ihren frühen Jahren war die Königin eine ihrer Nachbarn!

Diana wurde im Park House auf dem Sandringham Estate in Norfolk geboren. Das sandfarbene viktorianische Gebäude mit seinen großen Erkerfenstern befindet sich in unmittelbarer Nähe des Hauses von Elizabeth II., Sandringham House. Park House wurde in den 1860er Jahren erbaut, als sich der Urgroßvater der Königin, der spätere Edward VII., Hier niederließ. Ursprünglich war Dianas Geburtshaus für Gäste und Angestellte gedacht, die nicht in die Hauptwohnung passen konnten.

Im Jahr 1961 wurde Park House von John, Viscount Althorp, und seiner Frau Frances, die enge Beziehungen zur königlichen Familie hatte, gepachtet. Frances, Viscountess Althorp, war 1936 in dem Haus geboren worden, als ihre eigenen Eltern, Edmund und Ruth, es von König George V, dem geliebten Großvater der Königin, geleast hatten. Dies war für die Spencers ein sehr familiäres Zuhause.

Die ehrenwerte Diana Frances Spencer wurde dort am 1. Juli 1961 geboren. Ihre Taufe fand am 30. August desselben Jahres in der nahe gelegenen Kirche St. Mary Magdalene statt.

Baby Diana kam zu zwei älteren Schwestern, Sarah (geb. 1955) und Jane (geb. 1957). Tragischerweise verloren ihre Eltern einen Sohn kurz nach der Geburt im Jahr 1960. Diana würde später sagen, dass sie wusste, dass ihre Eltern wirklich hofften, dass sie ein weiterer Junge sein würde, da ihr Vater John an der Reihe war, Earl Spencer zu werden, und brauchte einen Sohn und einen Erben. Dianas lang erwarteter Bruder, Charles, kam 1964 an.

Weiterlesen  Der Politiker: Ryan Murphys dunkle Komödie wird im September auf Netflix erscheinen

Die Familie wuchs in Park House auf, wo sie recht regale Nachbarn hatte. Die jüngeren Söhne der Königin, Prinz Andrew (geb. 1960) und Prinz Edward (geb. 1964), verbrachten viel Zeit im Sandringham House selbst, und Diana genoss in ihren jüngeren Jahren Spieltermine mit ihnen. Sie hatte auch ihren ersten Unterricht im Park House, da ihre frühe Ausbildung dort unter der Aufsicht einer Gouvernante, Gertrude Allen, stattfand. Diana besuchte dann die nahegelegene Silfield School.

11 Faszinierende Fakten über Prinzessin Dianas vor-königliche Jahre

Park House wurde zu einer Zuflucht für Diana, als ihre Kindheit eine traurige Wendung nahm. 1967 trennten sich ihre Eltern, als Diana 8 Jahre alt wurde. Die Scheidung wurde dem Vater übergeben, und sie sahen wenig von ihrer Mutter, die bald wieder heiratete. Diana zog im Alter von 9 Jahren in ein Internat, die Riddlesworth Hall in der Nähe von Thetford in Norfolk, und kehrte zu ihrem Geburtsort für ihre Geschwister zurück.

Ihre Zeit im Park House endete 1975, als ihr Großvater väterlicherseits starb und ihr Vater Earl Spencer wurde. Nun zog Lady Diana Spencer, die zukünftige Prinzessin, in das Stammhaus des Althorp House in Northamptonshire.

Park House selbst bekam 1983 ein neues Leben, kurz nach Dianas Hochzeit mit Prinz Charles. Die Königin beschloss, das Anwesen der Wohltätigkeitsorganisation Leonard Cheshire Disability zu übergeben, um sich in ein Hotel zu verwandeln. Die Organisation, die Menschen dabei unterstützt, ein selbstbestimmtes Leben zu führen, hat das Anwesen zu einer Ferienanlage für Menschen mit Behinderungen umgebaut und begrüßt die Gäste auch heute noch.

Einige von ihnen könnten in dem Raum schlafen, in dem Diana, Prinzessin von Wales, geboren wurde, und alle werden ihren Urlaub in den Korridoren verbringen, in denen der König als Kind gelacht und gespielt hat. Es ist vielleicht angebracht, dass der Geburtsort einer Prinzessin, die so sehr anderen helfen wollte, zu einem Ort geworden ist, an dem sich die Menschen selbst ernähren können.

Weiterlesen  Drake könnte seinen Fans mehr Leben geben mit einer angeblichen Las Vegas Residency

Bildquelle: Getty / Hulton-Deutsch Collection / CORBIS