Wie es ist, nach dem Coronavirus Lockdown in Großbritannien einen Haarschnitt zu bekommen

0
67

Als im März die Sperrung des britischen Coronavirus angekündigt wurde, waren regelmäßige Fahrten zum Friseursalon eines der ersten Dinge, die unternommen werden mussten. Aber ab dem 4. Juli sind sie offiziell wieder im Geschäft, sehr zur Erleichterung aller, die dringend eine Wurzelreparatur oder -verkleinerung benötigen. Persönlich konnte ich es kaum erwarten, meine Spliss zu beenden und es als journalistische Neugier zu bezeichnen, aber ich wollte unbedingt herausfinden, welche Änderungen die Salons vornehmen mussten, um den COVID-Secure-Richtlinien der Regierung zu entsprechen.

Friseursalons fallen in die Kategorie „enge Kontaktdienste“, was bedeutet, dass Salonbesitzer große Anstrengungen unternommen haben (ähm, Wortspiel beabsichtigt), um sicherzustellen, dass ihre Räume für Mitarbeiter und Kunden sicher sind. Ehrlich gesagt wusste ich nicht, was mich erwarten würde, als ich am Dienstagmorgen in den Salon ging. Wie viele von uns bin ich nicht in der Lage, Kontakte zu knüpfen oder Menschen in meinem persönlichen Umfeld zu haben – aber ich war sehr angenehm überrascht.

Meine erste Reise nach dem Lockdown zum Friseursalon war nicht ereignisreich. Jeder, der in den letzten vier Monaten den Supermarkt besucht hat, wäre nicht überrascht über die Vorkehrungen, die getroffen wurden, um die Sicherheit aller zu gewährleisten. Während meiner Reise besuchte ich den Salon Vauxhall und Nine Elms von Live True und wurde bei der Buchung meines Termins über die Website des Salons auf die zusätzlichen COVID-19-Verfahren aufmerksam gemacht. Zu diesem Zeitpunkt wurde mir mitgeteilt, dass Masken zwar nicht obligatorisch sind, Sie jedoch gerne eine tragen können, während Sie im Salon sind. Außerdem können sie für 1,40 £ erworben werden. Im Vergleich dazu hat der Salon, den ich für meine Farbe besuche (Larry King Salon in South Kensington), Masken für alle Kunden obligatorisch gemacht. Es lohnt sich also auf jeden Fall, dies zu überprüfen, bevor Sie zu Ihrem Termin erscheinen.

Weiterlesen  Die Wurzeln meiner Mutter mit diesem Kit zu färben war einfach, erfolgreich und - wage ich zu sagen - lustig?!

Als ich bei Live True ankam, wurde ich gebeten, draußen zu warten – das war die erste Änderung, die mir auffiel. In Salons können nur Personen mit einem Termin den Salon betreten (Sie können also keinen Freund oder Ihre Kinder mitbringen), und Sie dürfen den Salon nur betreten, wenn Ihr Stylist für Sie bereit ist. Die Eingänge waren auch eindeutig nur als Ein- oder Ausgang gekennzeichnet, sodass die Leute auf dem Weg in den Salon oder aus dem Salon nicht regelmäßig Wege kreuzten.

Als ich im Salon nach meinem Haarschnitt suchen durfte, wurde meine Temperatur überprüft und ich wurde gebeten, das mitgelieferte Händedesinfektionsmittel zu verwenden. Auch der Salon selbst hatte sich auf die erwartete Weise wieder ziemlich verändert. Zwischen jedem Waschbecken und Stuhl befanden sich Glasscheiben (genau wie an den Selbstbedienungskassen im Supermarkt), und der Salon fügte auch Beschilderungen hinzu, um die Menschen an sozial distanzierende Vorschriften zu erinnern. Zusätzlich befand sich Klebeband auf dem Boden, um die Distanz noch deutlicher zu machen, und jeder Zähler (an dem Sie beispielsweise später für Ihren Haarschnitt bezahlen) war von Plexiglasschirmen umgeben.

Meine Stylistin trug das erforderliche Visier, während ich während des gesamten Termins mein eigenes wiederverwendbares Tuch trug, eine nicht medizinische Gesichtsbedeckung. Ich hatte gehört, dass Friseure gebeten wurden, während des gesamten Termins auf ein Minimum zu sprechen, aber da ich diesen Salon zum ersten Mal besuchte, sprachen wir durchgehend eine kleine Menge.

Insgesamt war der Besuch des Friseursalons für einen Haarschnitt nach der Sperrung kein Ereignis, und abgesehen von den Salons, die entschieden, ob Masken für Kunden obligatorisch sind (oder nicht), fühlte ich mich während des gesamten Termins wohl und sicher.

Weiterlesen  Nein, Machine Gun Kellys schwarze Zunge bei den Billboard Music Awards ist kein Tattoo

Bildquelle: fafaq Photography / Angela Law

Vorheriger ArtikelBritische Turner sprechen über körperlichen und emotionalen Missbrauch im Sport
Nächster ArtikelShine, die Nr. 1 der Black-Owned Self-Care-App, fördert die Repräsentation im Wellnessbereich