Wie Menschen, die unsichere Anhänge bilden, sichere, gesunde Beziehungen schaffen können

0
142

Die Psychotherapeutin Diane Poole Heller, Ph.D., erklärt in diesem Artikel von YourTango, wie man gesunde Beziehungen aufbaut.

Ihr Bindungsstil ist möglicherweise nicht so in Stein gemeißelt, wie Sie denken.

Wie Männer und Frauen mit romantischen Partnern als Erwachsenen interagieren, hat viel mit ihren Bindungsstilen zu tun, die in Beziehungen ausgelöst werden können, die – nach der Bindungstheorie – oft tief in der Kindheit beeinflusst oder entwickelt werden.

Die Bindungstheorie, die vom Psychoanalytiker John Bowlby entwickelt und später von der Entwicklungspsychologin Mary Ainsworth erweitert wurde, ist „ein psychologisches Modell, das versucht, die Dynamik langfristiger und kurzfristiger zwischenmenschlicher Beziehungen zwischen Menschen zu beschreiben,„was beschreibt „Wie Menschen innerhalb von Beziehungen reagieren, wenn sie verletzt, von Angehörigen getrennt werden oder eine Bedrohung wahrnehmen.“

Der Mensch ist so programmiert, dass er bei Gefährdung primäre Bindungsfiguren als Beschützer sucht. Wenn wir Hilfe suchen, verbessern wir oft unsere Fähigkeit, eine gefährliche Situation zu überstehen.

Es gibt viele Faktoren, die unsere Bindungsanpassung beeinflussen können – einschließlich medizinischer Verfahren, Epigenetik (wie die Gene eines Menschen ausgedrückt werden) und des Temperaments eines Kindes -, aber wir werden dies durch die Linse von Eltern-Kind-Interaktionen in der Kindheit betrachten . Dieses Modell legt nahe, dass Sie zuerst gelernt haben, wie man in Beziehungen liebt und sich verhält, basierend darauf, wie Ihre Eltern Sie als Kind behandeln und auf welche Weise und mit welchen Methoden Sie Zuneigung gezeigt haben.

Als Kind sind Sie sehr beeindruckend und reagieren auf die relationale Umgebung, in die Sie hineingeboren wurden. Sie lernen von Ihren Eltern, wie Beziehungen aussehen, was Sie erwarten können und was Sie auf spätere Partner projizieren können, wenn Sie älter werden – und zwar in Abhängigkeit davon, wie Ihre Bezugspersonen Sie behandeln. Wir können jeden Hausmeister als eine „Mutter-Präsenz“ oder als eine primäre Bezugsperson betrachten, die Väter, ältere Geschwister, Großeltern und / oder eine Kinderpflegerin usw. umfassen kann.

Kinder sind sich auch sehr bewusst, wie ihre Eltern miteinander interagieren, und wir möchten auch Großeltern und Geschwister mit einbeziehen, da das gesamte Beziehungsfeld, dem wir ausgesetzt sind, oft zu einem Teil unseres Beziehungsentwurfs wird, auf den wir uns beim Eintreten unbewusst beziehen später in erwachsene Beziehungen. Unsere Beziehungen zu Erwachsenen können einen Einfluss haben, wenn wir uns auch der sicheren Bindung nähern oder weiter entfernen.

Infolgedessen tragen Ihre Erfahrungen in Ihren primären Kindheitsbeziehungen dazu bei, Ihren Bindungsstil zu formen – was, einfach gesagt, tief beeinflusst, wie Sie sich als Erwachsener auf Beziehungen beziehen und wie Sie sich in diesen Beziehungen verhalten.

Als Kleinkind haben wir keine andere Wahl, als uns an den Nutzen und die Defizite unserer Pfleger anzupassen, die sie oft geerbt haben oder von ihren eigenen Eltern gelernt haben. Diese Übertragung von Verhalten, Haltung und Erwartung wird oft unbewusst von Generation zu Generation weitergegeben.

In den meisten Fällen glaube ich, dass Eltern das Beste tun, was sie können, und es ist für uns alle von Nutzen, wenn sich einer von uns verpflichtet, Bindungsverletzungen zu heilen und dabei zu helfen, sichere Bindungsfähigkeiten wiederherzustellen und zu erlernen.

Es gibt zwei Kerntypen von Anhangsarten: sichere Anhänge und unsichere Anhänge.

Wenn Sie in einem gesunden, pro-sozialen Zuhause aufgewachsen sind, haben Sie wahrscheinlich gelernt, in Beziehungen sicher verbunden zu sein.

Erwachsene, die einen sicheren Bindungsstil haben, zeigen sich angenehm und zeigen Liebe. Sie fühlen sich sicher, drücken ihre Bedürfnisse in einer Beziehung aus und vertrauen den Fähigkeiten ihrer Partner, um sie zu erfüllen.

Sicher angebundene Menschen sind auch autonom und in der Lage, sich selbst zu regulieren und interaktiv zu regulieren, wo sie von ihrem Partner getröstet werden können und ihrem Partner Komfort bieten. Sie beschützen ihre Angehörigen und respektieren die Vertraulichkeit ihrer Beziehung. Daher ist es eine Priorität, ihre Probleme, Herausforderungen und Feiern zuerst miteinander zu teilen.

Sie bleiben miteinander verbunden und verbunden, während sie sich auch wohl fühlen, wenn sie Zeit alleine verbringen.

Weiterlesen  Carey Hart verteidigt seine Entscheidung, seinem 7-jährigen eine Schusswaffe zu erschießen

Ein sicherer Verbindungsstil ist zwar ideal, jedoch sind viele Menschen nicht in einem sicher befestigten Zuhause groß geworden, was zur Entwicklung eines unsicheren Verbindungsstils führen kann.

Ein unsicheres Attachment kann außerdem in drei Untermengen unterteilt werden: ein vermeidendes Attachment, ein ambivalentes Attachment oder ein unorganisierter Attachment-Stil.

Aber wenn Sie als Kind einen Bindungsstil entwickelt haben, bleiben Sie fürs Leben dabei? Ist es möglich, als Erwachsener dein Verhalten zu ändern und in romantischen Beziehungen sicherer zu sein?

Die gute Nachricht ist, dass sich Ihr Bindungsstil im Laufe der Zeit ändern kann.

Obwohl Sie möglicherweise einen stärkeren Bezug zu einem der vier Bindungsstile haben als die anderen, können Ihre Verhaltensweisen und Reaktionen in Beziehungen als Erwachsener bis zu einem gewissen Grad fließend sein – und nicht nur in einem bestimmten Bindungsstil „fixiert“ werden. Je nach der relationalen Umgebung, in der Sie sich befinden, und wie Sie auf bestimmte Personen oder Situationen reagieren, kann eine Mischung von Anhangsanpassungen vorliegen.

Wenn wir müde, gestresst sind oder sich in einer besonders schwierigen Beziehung befinden, neigen wir uns oft zu unsicheren Bindungsmustern – zum Beispiel, dass wir uns zurückgezogen fühlen, getrennt werden oder alternativ anhaftend sind oder sich verlassen oder unliebsam fühlen.

Wenn Sie sich durch das Leben bewegen und auf verschiedene wichtige Beziehungen stoßen, kann Ihr Bindungsstil von ihrem eigenen beeinflusst werden.

Wenn Ihr Bindungsstil beispielsweise unsicher ist, kann die Datierung eines Partners mit einem sicheren Stil – oder ein Partner, der bereit ist, sichere Bindungsfähigkeiten zu erlernen – tatsächlich von Vorteil sein und Ihnen mehr positive Methoden beibringen, Liebe zu geben und zu erhalten. Beide Partner können sich gegenseitig helfen und sich gegenseitig heilen.

Ebenso müssen sicher festsitzende Personen vorsichtig sein, wenn sie übermäßig vertrauen und sich möglicherweise in einer besonders schwierigen Beziehung befinden, d. H. Häuslicher Gewalt. Dies kann dazu führen, dass sie sich nicht mehr in eine sichere Umgebung verwandeln, bis die Partner die Beziehung heilen oder sie die Beziehung verlassen müssen.

Wir können Dinge tun, die unsere Bindung verbessern und Missverständnisse reparieren helfen.

Unabhängig davon, ob Sie sicher oder unsicher verbunden sind, sollten Sie dies nicht als ein Etikett betrachten, das Sie als „schlecht“ oder „gut“ definiert.

Ihr Bindungsstil ist das Ergebnis davon, wie Sie sich an verschiedene Situationen und Beziehungen mit verschiedenen Personen angepasst haben. Es ist am besten, die Erfahrungen, die Sie in Ihrem Leben gemacht haben, zu würdigen und zu erkennen, dass es auch dann schwierige Praktiken gibt, mit denen Sie so viel wie möglich heilen können.

Ich nenne diese Korrekturerfahrungen. Die „nette Augen“ -Übung in dem folgenden Video ist nur ein Beispiel.

Wenn Sie Ihre Beziehungsgeschichte und Ihre Anpassungsmöglichkeiten zusammen mit anderen Heilungsmodalitäten verstehen, können Sie wirklich mehr Spaß, erfüllende und bedeutungsvolle Beziehungen genießen und Ihre Fähigkeit, die Tiefen der Intimität und Authentizität zu erkunden, verbessern.

Wir alle verdienen ein geliebtes Leben und lernen, gut zu lieben!

Es ist beruhigend zu wissen, aber wenn Sie als Erwachsener in Beziehungen sicherer verbunden sein möchten, können Sie gesündere Reaktionen auf Stressfaktoren entwickeln und auf die Bewältigung Ihrer persönlichen Herausforderungen hinarbeiten. Es gibt eine Möglichkeit, dies zu tun.

Wenn Sie die schmerzhaften Umstände heilen, die dazu geführt haben, dass Sie unsichere Bindungen entwickeln, können Sie zu einem erfüllenderen Beziehungsstil wechseln, während Sie an Kernfragen arbeiten und sich auf korrigierende Erfahrungen konzentrieren, anstatt sich von Ihren emotionalen Reaktionen überwältigen zu lassen, die die Menschen Sie wegschieben können Liebe am meisten.

So können Menschen mit einer Tendenz zu einem der drei unsicheren Bindungsstile als Erwachsene in gesunden romantischen Beziehungen sicherer verbunden werden.

1. Vermeiden Sie den Befestigungsstil

Personen mit vermeidenden Bindungsstilen wurden in jüngeren Jahren möglicherweise vernachlässigt oder abgelehnt. Wenn Eltern nicht anwesend oder sehr negativ sind, hat das Kind keine andere Wahl, als zu versuchen, die Dinge selbst zu tun, weil buchstäblich niemand für sie da ist, auf eine Art und Weise, mit der sie sich sicher verbinden können.

Weiterlesen  Diese Schlafstörung könnte der Grund sein, warum Sie die ganze Zeit so verdammt müde sind

Sie sind weitgehend auf sich selbst angewiesen und benötigen oft viel Zeit für sich alleine, um sich wohl zu fühlen. Sie finden in dieser frühen Situation Sicherheit in der Einsamkeit. Dies kann eine Beziehung eindeutig dämpfen, da sich der Partner eines Ausweichmanns als ignoriert, zurückgewiesen, vernachlässigt oder ungeliebt fühlen kann.

Eine der einfachsten Methoden, die dazu beitragen, dass sich ein vermeidender Partner bei der Öffnung besser fühlt, ist, sich willkommen zu fühlen und ihm mitzuteilen, dass Sie seine Anwesenheit genießen.

Versuchen Sie, ihnen Zeit zu geben, von der Einsamkeit zur Verbindung zu wechseln, da dies ein anstrengender Übergang sein kann, bis sie die Nahrung erfahren, die sie in Ihrer Beziehung finden und genießen können.

Da sie zu sehr ohne jemanden zurückgelassen wurden, um die emotionalen Zustände zu reflektieren, lesen sie die sozialen Hinweise oft nicht richtig. Daher können sie Ihren emotionalen Zustand missverstehen oder nicht bemerken oder sich Ihrer Bedürfnisse bewusst sein, so dass Sie möglicherweise helfen müssen Sie verstehen das definitiv mit der Zeit.

Das Wichtigste, das Sie sich merken sollten: Nur weil jemand die Tendenz hat, sich zu distanzieren, heißt das nicht, dass er Sie nicht liebt. Sie müssen nur lernen, dass sie in der Lage sind, Sicherheit in Verbindung zu haben und sich auch allein zu fühlen.

2. Ambivalenter Befestigungsstil

Jemand mit einem ambivalenten Bindungsstil hatte wahrscheinlich ein Elternteil, dessen emotionale Reaktionen weder konsistent noch vorhersehbar waren. Sie erlebten eine inkonsistente Reaktion auf ihre Bedürfnisse. Infolgedessen fällt es ihnen schwer, sich in einer Beziehung zu entspannen – selbst wenn sie sich anfangs liebevoll anfühlt -, weil sie davon ausgehen, verlassen zu werden. Aufgrund dieses Erziehungsstils, den sie in ihrer Kindheit erlebt haben, weigern sie sich oft, fürsorgliches Verhalten bei anderen als Erwachsene zu sehen, weil sie befürchten, dass etwas Schlimmes passieren könnte, wenn sie sich entspannen.

Damit jemand mit einem ambivalenten Bindungsstil seine Antworten ändern kann, ist es hilfreich, konsequente Antworten zu üben, ihn von Ihrer Hingabe zu überzeugen und ihm zu helfen, Ihrem fürsorglichen Verhalten gegenüber Ihnen präsent zu bleiben. Versichern Sie ihnen, dass Sie in Zukunft durch dick und dünn für sie da sein werden.

Die Beruhigung trägt wesentlich dazu bei, dass sich ein ambivalentes Bindungssystem beruhigt.

Mit der Zeit, wenn sie lernen, Ihre Liebe und Zuneigung zu erhalten und darauf zu vertrauen, dass Sie wirklich genug Zeit haben, können sie sich entspannen und sich mehr in Richtung sicherer Anhaftung bewegen.

Sie müssen auch lernen, eine Pause einzulegen und ihren Partner nicht zu sehr unter Druck zu setzen, um ihre Bedürfnisse sofort so zu befriedigen, wie sie es für perfekt halten. Dies ist unrealistisch und es hilft ihnen zu lernen, ein bisschen autarker zu sein und sich selbst zu beruhigen, da sie ihren Wunsch erfüllen, sich mit ihren Angehörigen zu verbinden.

Dies mag wie eine einfache Lösung erscheinen, aber diese Korrekturübung erfordert viel Geduld und Übung, da die Sorgen einer ambivalenten Person sie überwältigen können.

Wenn jemand milde mit dem ambivalenten Muster umgeht, wird er meistens traurig und enttäuscht sein, sogar bevor Sie als Partner etwas Enttäuschendes tun … denn diese Projektion kommt mehr aus ihrer Geschichte als das, was natürlich in Ihrer Beziehung passiert kann für beide verwirrend sein.

Es kann für sie schwierig sein, vergangene Verletzungen zu vergessen und meistens durch Beschwerden zu kommunizieren. Sie müssen lernen, direkter und positiver nach ihren Bedürfnissen zu fragen, was oft auch zu mehr Zufriedenheit führt. In gewisser Weise müssen sie lernen, Zufriedenheit und Erfüllung in Beziehungen zu ertragen, ohne sofort auf die Angst vor dem Verlassen zurückzugreifen, und sie benötigen möglicherweise Ihre Hilfe als Partner, um ihnen zu versichern, dass Sie noch da sind.

3. Unorganisierter Bindungsstil

Dieser besondere Bindungsstil kann darauf zurückzuführen sein, dass die Eltern oder Erziehungsberechtigten eines Kindes Angst haben oder „unheimlich“ sind. Vielleicht stammten sie aus einem Haushalt, in dem Missbrauch stattfand, oder vielleicht hatten die Eltern ein chaotisches, unberechenbares Verhalten, das ihre Kinder daran hinderte, sich sicher zu fühlen.

Weiterlesen  Wie Rachel Platten die postpartale Depression mit diesem anderen gemeinsamen Kampf verwirrte

Kinder wollen instinktiv zu ihren Eltern gehen, wenn sie Angst haben, und wenn sie nicht können – weil ihr Elternteil derjenige ist, der sie unsicher macht – erzeugt sie ein Gefühl von Angst und Unbehagen, das bis ins Erwachsenenalter andauern kann.

Wir sind biologisch darauf programmiert, unsere wichtigste Bindungsfigur zu finden, wenn wir Angst haben oder Trost brauchen. Wenn ein Elternteil unheimlich ist, verlieren wir unseren sicheren Hafen und bleiben ohne Ressourcen leer.

Dies bedeutet, dass jemand mit unorganisierter Anhaftung zwar nach Intimität und Geborgenheit sehnt, aber auch Angst davor hat. Auf einer gewissen Ebene haben sie das Gefühl, dass Beziehungen gefährlich sein können.

Es könnte sein, dass sich ihre Eltern belastet oder überfordert fühlten, als das Kind ihre Bedürfnisse ausdrückte. Das Kind kann sich als Ziel für die ungelösten Ängste oder Aggressionen der Eltern fühlen. Manchmal geben die Eltern sehr unklare Anweisungen und das Kind fühlt sich bereit, zu versagen.

Dann können Sie als Erwachsener von einfachen Entscheidungsproblemen oder Fragen überwältigt werden – manchmal so einfach wie „Wo willst du essen gehen?“ oder „Möchten Sie Italienisch, Chinesisch, Vietnamesisch, Koreanisch usw. ausprobieren?“ – und Rückzug eher emotional als wählen.

Um jemandem mit einem unorganisierten Bindungsstil die Möglichkeit zu geben, ihre Antworten zu heilen, ist es wichtig, die Sicherheit zu betonen.

Helfen Sie ihnen dabei, Wege zu finden, um sich in der Beziehung sicherer zu fühlen. Dies kann beispielsweise helfen, eine beruhigende Übung zu finden, die sie ausüben können, wenn sie sich überfordert fühlen und sich zurückziehen oder handeln möchten.

Sie müssen auch lernen, sich selbst zu regulieren, wenn sie in Bedrängnis geraten, und Sie als Partner können enorm helfen, wenn Sie wissen, was sie beruhigt, wenn sie ängstlich, überfordert oder wütend sind und wie Sie sie erziehen können wenn sie zu tief in Depression oder Lethargie fallen.

Dies ist das komplizierteste Bindungsszenario, da die Angst- und Bedrohungsreaktion häufig in Beziehungen ausgelöst wird. Wenn Sie eine Bestandsaufnahme der Dinge durchführen, durch die sich jemand mit diesem Anhang sicherer fühlt, können Sie und Ihr Partner wirklich ein Toolkit entwickeln, das Regulierung und sichere Verbindung unterstützt.

Unabhängig von Ihrem Bindungsstil kann jeder daran arbeiten, gesündere und sicherere Bindungsstile zu erstellen.

Arbeiten Sie mit Ihrem Partner oder einem Therapeuten zusammen, wenn Sie das Gefühl haben, dass dies hilfreich sein kann.

Während die Probleme in Ihrer Vergangenheit die derzeitige Antwort auf Ihre Anhänge beeinflusst haben, sind Sie immer in der Lage, sich vorwärts zu bewegen und eine bessere, sicherere Zukunft für sich selbst zu schaffen sowie dieselbe für Ihre Angehörigen zu unterstützen.

Eine der größten Gaben, die wir uns in einer Beziehung geben können, ist die gegenseitige Unterstützung beim Erlernen sicherer Bindungsfähigkeiten (SAS). Üben Sie SAS mit Engagement in Ihren engen Beziehungen – es ist für uns alle ein Gewinn!

Diane Poole Heller, Ph.D., ist eine Psychotherapeutin, die Einzelpersonen und Paaren hilft, die Einstellungen und Verhaltensweisen zu verstehen und zu entschlüsseln, die ihnen von Kindheit an vermittelt wurden, damit sie Liebe, Intimität und Glück ertragen können. Besuchen Sie ihre Website, um an einem kostenlosen Anhang-Quiz teilzunehmen oder hören Sie ihr Hörbuch. Ihre Bindungswunden heilen: Wie Sie tiefe und dauerhafte intime Beziehungen schaffen.

Weitere großartige Geschichten von YourTango findest du hier:

  • Der verrückte Weg Ihre Beziehung zu Ihren Eltern in den ersten zwei Jahren Ihres Lebens betrifft Sie für immer
  • Wie Kinderwunden Ihre Beziehungen als Erwachsener sabotieren können
  • Wenn Sie eine Ehe wünschen, die ein Leben lang anhält, machen Sie diese einfache Verschiebung in Ihrem Eheversprechen
  • 6 selbstverletzendes Verhalten, das Ihre Chancen ruiniert, wahre Liebe zu finden
  • Warum das Verständnis der 4 „Bindungsstile“ die Ungewissheit aus Ihrem Liebesleben nimmt

Bildquelle: Unsplash / joshephyates_

Vorheriger ArtikelDas geheimnisvolle Projekt P.E.G.A.S.U.S. Kann in Captain Marvel erscheinen – Hier ist die geheime Geschichte
Nächster ArtikelDieser Vater hinterließ ein Tagebuch für seinen einjährigen Sohn, bevor er starb, und es wird Sie zum Schluchzen bringen