Wir haben die großen Ungenauigkeiten aus der Präsidentendebatte beseitigt, und Puh, es gibt eine Menge

0
14

Präsident Donald Trump und Vizepräsident Joe Biden teilten sich am 29. September die Bühne, um an der ersten Präsidentendebatte von 2020 teilzunehmen. Die Spannungen waren hoch, als Fox News-Moderator Chris Wallace den Amtsinhaber und seinen demokratischen Herausforderer nach ihren Standpunkten zu Klimawandel, Gesundheitswesen und Gesundheit befragte. die Wirtschaft, die anhaltende rassistische Ungerechtigkeit in den USA und vieles mehr. Jede Debatte hat ihren Anteil an notwendigen Faktenprüfungen im Falle von Ungenauigkeiten, spielte jedoch bei diesem Aufeinandertreffen eine besonders wichtige Rolle, da unbegründete Behauptungen weit verbreitet waren.

Während beide Kandidaten im Verlauf der mehr als 90-minütigen Debatte ungenaue Aussagen machten, übertraf Trump Biden in Bezug auf sachliche Fehler und Lügen bei weitem. Wenn Sie nicht an jeder Pressekonferenz oder jedem Interview von Trump teilnehmen, können die in der Debatte gemachten Behauptungen überwältigend erscheinen. Leider war das Ereignis für bekannte Faktenprüfer wie Daniel Dale von CNN tatsächlich „relativ einfach“ zu behandeln, da der Präsident „die überwiegende Mehrheit dieser falschen Behauptungen zuvor gemacht hat“. Das heißt, wenn es nicht Ihre Vollzeitaufgabe ist, die Wahrheiten der Politiker aus Lügen zu entschlüsseln, haben wir nachfolgend einige der wichtigsten Ungenauigkeiten aufgeschlüsselt:

Coronavirus-Pandemie-Reaktion und Impfstoff

  • In Bezug auf die wirtschaftliche Schließung beklagte sich Trump darüber, „die größte Wirtschaft in der Geschichte des Landes“ schließen zu müssen. Es gibt keine Fakten, die dies belegen, und gemessen an früheren wirtschaftlichen Epochen ist diese Verwaltung unzureichend. Dieser Anspruch ist falsch.
  • Trump behauptete, „kleine Kinder“ und „jüngere Leute“ erkranken nicht an Coronavirus. Das ist falsch. Kinder zeigen weniger Symptome, sind aber nicht immun. Jugendliche erkranken doppelt so häufig wie Kinder an dem Virus, und das Center for Disease Control warnt davor, dass Gymnasien und Universitäten für die Verbreitung verantwortlich sein könnten.
  • Trump schlug vor, „Wochen vor einem Impfstoff“ zu sein, um COVID-19 anzusprechen. Dies ist ein (weiterer) direkter Widerspruch zu seinem eigenen Direktor des Zentrums für die Kontrolle von Krankheiten, Dr. Robert Redfield, der uns zu der Annahme veranlasst, dass seine Behauptung dies ist falsch. Redfield sagte, ein Impfstoff werde erst Mitte nächsten Jahres verfügbar sein, als er Anfang dieses Monats gegenüber Senatoren aussagte. Dr. Moncef Slaoui, ein Spitzenwissenschaftler im Impfstoffentwicklungsprogramm der Regierung, teilt die gleiche Überzeugung und sagte, es sei „äußerst unwahrscheinlich“, dass wir bis Oktober oder November einen Impfstoff sehen werden.
Weiterlesen  Wichtige Nachrichtennetzwerke schneiden von Trumps neuester und "unehrlichster" Rede ab

Proteste gegen Rassenungerechtigkeit

  • Zusätzlich zu seiner Entscheidung, die Vorherrschaft der Weißen nicht endgültig zu verurteilen, auch Trump fälschlicherweise behauptete, Gewalt in Amerika sei „kein rechtes“ Problem und verlagerte stattdessen die Schuld auf Antifa und die Linke. Der FBI-Direktor von Trump, Christopher Wray, räumte jedoch ein, dass „rassistisch motivierter gewalttätiger Extremismus“ in Verbindung mit weißen Vorherrschaftsgruppen die meisten Fälle des inländischen Terrorismus des Büros ausmacht.
  • Trump behauptete auch, Portlands Sheriff habe dem Präsidenten bei den Protesten der Stadt seine Unterstützung zugesagt. Das ist falsch. Während der Debatte twitterte Sheriff Mike Reese vom Multnomah County, zu dem auch die Stadt Portland gehört: „Ich habe Donald Trump nie unterstützt und werde ihn nie unterstützen.“

Briefwahlzettel

  • Nach Trumps Kommentaren in der Debatte sahen wir einen Anstieg des Suchverkehrs um „angeforderte Stimmzettel“. „Ein erbetener Stimmzettel, erbeten, ist in Ordnung. Sie bitten, Sie fragen, sie schicken ihn zurück. Ich habe das getan. Wenn Sie einen unaufgeforderten Stimmzettel haben, senden sie Millionen von Stimmzetteln im ganzen Land. Es gibt Betrug.“ Das ist ein irreführend Anspruch. Mit „unaufgeforderten Stimmzetteln“ bezieht sich Trump auf die neun Staaten, in denen bereits registrierte Wähler automatisch Stimmzettel erhalten – fünf dieser Staaten erlaubten die Abstimmung per Post vor der Pandemie.
  • Trump behauptete auch, „Wahlbeobachter“ in Philadelphia seien nicht rausgeworfen worden und verweigerten die Möglichkeit, die Abstimmung zu verfolgen. Das ist nicht wahr. Tatsächlich durften die Trump-Anhänger die Satellitenwahlbüros nicht betreten, weil sie illegal dort waren. Zum einen sind in Philadelphia keine Wahlbeobachter registriert, zum anderen dürfen Wahlbeobachter nur an Wahllokalen beobachten – nicht an Wahlbüros.
Weiterlesen  "Dies ist die Zeit zu heilen": Joe Bidens Siegesrede bringt eine Botschaft der Hoffnung und der Einheit

Waldbrände in Kalifornien

  • Trump lehnte die Einschätzung ab, dass die anhaltenden Waldbrände in Kalifornien durch den Klimawandel beeinflusst werden könnten, und argumentierte stattdessen, dass „Waldbewirtschaftung“ der Schlüssel ist, um diese gefährlichen Flammen zu stoppen. Das ist falsch. Spitzenwissenschaftler erkennen an, dass rekordverdächtige Temperaturen, schreckliche Luftqualität und trockene Bedingungen zu Treibhausgasemissionen führen, und erstellen ein Rezept für diese unversöhnlichen Brände.

Steuerrückzahlungen

  • Trump argumentierte, dass er „Millionen von Dollar“ an Bundeseinkommenssteuern gezahlt habe, das heißt falsch wie aus Dokumenten hervorgeht, die von der New York Times. Er zahlte sowohl 2016 als auch 2017 Einkommenssteuern in Höhe von 750 USD, im Gegensatz zu den sieben Zahlen, die er behauptete.

Bildquelle: Getty / JIM WATSON