Wir haben im Fernsehen mit einem Mitarbeiter des Gesundheitswesens über COVID-19 gesprochen

0
1

Eine der ersten Fragen, die ich Taylor Meyer gestellt habe, ist, ob sie ein Fan von Shows wie ist Greys Anatomie und Der gute Doktor. Die Krankenschwester aus Boston, MA, war in ihrem Lob für beide Serien überschwänglich und bemerkte, dass medizinische Dramen einen großen Teil dazu beitragen, warum sie in die Medizin gehen wollte und immer noch eine Quelle der Inspiration für sie sind. „Diese Shows fassen alles zusammen, was ich als Gesundheitsdienstleister wirklich so stark und leidenschaftlich empfinde“, teilte sie mit und stellte fest, dass sie immer in der Lage waren, das Leben wichtiger Mitarbeiter auf eine Weise festzuhalten, die für sie zutreffend war.

Aber selbst als großer Fan wird Meyer sich nicht dazu bringen können, die aktuelle Staffel ihrer Lieblingssendungen anzusehen. Als wichtige Mitarbeiterin in der Notaufnahme ist sie es gewohnt, die Probleme und Schwierigkeiten ihrer Arbeit auf dem Bildschirm zu sehen, aber da wir alle noch immer die COVID-19-Pandemie durchleben, ist es für sie etwas zu früh. „Ich lebe und atme es jeden Tag in der Notaufnahme“, erklärte sie. „Um weiter arbeiten zu können, muss ich aufpassen, wem ich mich aussetze.“

Es ist ein Gefühl, mit dem sich die meisten Menschen auseinandergesetzt haben, als die Gesellschaft ihr Bestes getan hat, um herauszufinden, was eine neue Normalität angesichts von Sperren, sozialer Distanzierung und Zoom-Hochzeiten bedeutet. Während im Herbstfernsehen im Allgemeinen alle unsere regelmäßigen Dosen Eskapismus bekommen, müssen die meisten Titel immer noch mit der Realität der heutigen Welt in Kontakt bleiben. In einer Zeit, in der Produktionsverzögerungen dazu geführt haben, dass einige Shows und Filme auf unbestimmte Zeit unterbrochen wurden, während andere erhöhte Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen eingeführt haben, damit die Schauspieler sicher weiterarbeiten können, mussten die Menschen hinter der Kamera herausfinden, wie sie die neuen Normalen von erreichen können eine COVID-19-Welt in ihre Geschichten. Und keiner hat ein entscheidenderes Bedürfnis, diese Herausforderungen mit Anmut zu reflektieren, als Shows, die sich auf das Leben und die Arbeit wesentlicher Mitarbeiter an vorderster Front konzentrieren.

Weiterlesen  Berühmte TV-Ärzte, die sich bei echten Helden des Gesundheitswesens bedanken, sind genau das, was der Arzt bestellt hat

Während wir Shows und Filme gesehen haben, die die alltägliche Menschenseite von COVID-19 darstellen, die Geschichten über Menschen, die sich sozial von ihren Lieben distanzieren und lernen, mit ihrer neuen Lebensweise umzugehen, in den Mittelpunkt stellen, haben sich nur wenige mit der Perspektive der Beschäftigten befasst die Frontlinien der Pandemie. Wenn man bedenkt, wie manche Leute COVID-zentrierte Geschichten auf dem Bildschirm sehen, ist das vielleicht in Ordnung. Aber für Shows, die ihre Spuren hinterlassen haben, indem sie das Leben der Beschäftigten im Gesundheitswesen zentriert und die Prüfungen hervorgehoben haben, denen sie regelmäßig gegenüberstehen, ist dies keine Handlung, die sie vermeiden können.

Zurück im Juli, Greys Anatomie Die ausführende Produzentin Krista Vernoff betonte: „Es gibt keine Möglichkeit, eine langjährige medizinische Show zu veranstalten und nicht die medizinische Geschichte unseres Lebens zu erzählen.“

„Die Ärzte kommen herein und wir sind die ersten, mit denen sie über diese Art von Erfahrungen sprechen. Sie zittern buchstäblich und versuchen nicht zu weinen, sie sind blass und sie reden darüber als Krieg – ein Krieg, für den sie nicht ausgebildet waren „, fuhr sie fort. Vernoff fügte hinzu, dass sie Lust hat Grey’s „hat die Gelegenheit und die Verantwortung, einige dieser Geschichten zu erzählen“, und obwohl der emotionale Tribut der Handlungsstränge mit Sicherheit hoch sein wird, sagte sie, „in unseren Gesprächen ging es ständig darum, wie wir Humor und Romantik am Leben erhalten, während wir erzähle diese wirklich schmerzhaften Geschichten. „

Normalerweise ist es das, wonach Fans suchen, wenn es um ihre medizinischen Dramen geht – wir möchten, dass unsere unerhörten Theaterstücke ein bisschen Realität werden, damit wir uns richtig in das Leben derer auf unseren kleinen Bildschirmen investiert fühlen können. Es gibt einen Grund, der zeigt, wie Greys Anatomie Verwenden Sie medizinische Konsultationen, um ihre Handlungsstränge so wirkungsvoll und wirkungsvoll zu gestalten ehrlich wie möglich. Und während das für den durchschnittlichen Betrachter großartig sein kann, der sich im wirklichen Leben nicht der Front stellen muss, dient es nicht ganz als Flucht für diejenigen, die es tun.

Weiterlesen  Warum Haley Dunphy so viel mehr war als das coole Mädchen der modernen Familie

„Die Arbeit an der Front während [des Beginns der Pandemie] war äußerst herausfordernd“, gab Meyer zu. „Während so viele andere Praxen und Arztpraxen geschlossen wurden, sah [die Notaufnahme] alle Patienten mit COVID in dieser wirklich beängstigenden Zeit, die viel zu bewältigen war.“

Die Krankenschwester erwähnte, dass die Arbeit heutzutage eine bemerkenswerte Veränderung gegenüber dem ersten Anstieg im März darstellt, da jeder „in vielerlei Hinsicht viel besser vorbereitet“ ist. Meyer bemerkte am Anfang, dass „wir wirklich nicht wussten, ob wir überhaupt in Sicherheit sind“, aber jetzt kann sie sich sicherer fühlen, wenn die Abteilung über die erforderliche Ausrüstung verfügt und mehr Informationen über das Virus kennt. Aber das hindert nichts daran, immer noch „sehr, sehr beängstigend“ zu sein.

Greys Anatomy spendet Masken und andere medizinische Hilfsmittel zur Bekämpfung des Coronavirus

„Es gibt immer noch so viele Menschen, die extrem darunter leiden“, sagte sie. „Und so denke ich, dass die Ängste immer noch da sind, die Angst vor dem, was kommen wird, immer noch da ist. Ich versuche, für meine Patienten auf jede mögliche Weise da zu sein, die ich kann. Und ich wäre nicht in der Lage, dies ohne die zu tun.“ tolles Team von Anbietern, mit denen ich zusammenarbeite. „

Meyer hofft, dass sich medizinische Dramen daran erinnern, während sie in ihre unmöglichen Operationen, herzzerreißenden TV-Momente und Comic-Erleichterung geraten. „Ich denke, diese Shows haben immer gezeigt, dass es nicht nur ein Anbieter ist, der sich um einen Patienten kümmert, sondern ein Team von Menschen, die sich gegenseitig abholen und da sind, um sich gegenseitig zu helfen“, sagte sie. „Also, ich würde hoffen Sie zeigen, dass wir alle eine Rolle dabei spielen, dass wir alle davon betroffen sind, und wir alle können uns gegenseitig retten, indem wir nur eine Maske tragen, unsere Hände waschen, uns sozial distanzieren, all die Dinge, die Ärzte und Forschung beweisen effektiv sein.“

„Wir sind alle sehr betroffen und müssen unseren Teil dazu beitragen, dass wir uns gegenseitig schützen und gesund bleiben. Und das gilt nicht nur für die Ärzte in der Notaufnahme, sondern auch für alltägliche Menschen.“

Und während sie wiederholte, dass sie keine der letzten Folgen von sehen konnte Grey’s, Der gute Doktor, oder ähnliches, sie hatte das Gefühl, dass diese Shows die Pandemie beinhalten könnten, um den Leuten genau zu zeigen, wie es ist, an vorderster Front zu stehen. „Ich kann mir nur vorstellen, dass sie den Stress und die Angst davor zeigen“, fügte Meyer hinzu. Die Bostoner Krankenschwester gestand, dass sie hoffte, die Zuschauer würden die Tatsache wegnehmen, dass „COVID das Leben aller beeinflusst hat“ und während wir vielleicht alle „in unserer eigenen Welt und in unserem eigenen geschäftigen Leben waren und vielleicht dachten, dass unsere kleinen Handlungen niemanden betreffen Ansonsten [vor dem Ausbruch der Pandemie] sind wir alle sehr betroffen und müssen unseren Teil dazu beitragen, dass wir uns gegenseitig schützen und gesund bleiben. Und das nicht nur für die Ärzte in den Notaufnahmen, sondern für alltägliche Menschen. „

Weiterlesen  Überraschung! Die Jonas Brothers veröffentlichen dieses Jahr ein weiteres Album

Natürlich erkennt Meyer an, dass medizinische Dramen im Interesse des Fernsehens tendenziell übertreiben, aber sie merkte an, dass die Verwendung medizinischer Konsultationen beweist, dass die Shows versucht haben, die reale Erfahrung festzuhalten, und dafür schätzt sie sie. „Ich werde sagen, dass ich für all diese Shows so dankbar bin, weil sie immer wahr zu mir gesprochen haben und wie sehr ich liebe, was ich tue und warum ich tue, was ich tue“, sagte sie. „Ich denke, sie waren immer sehr sensibel in Bezug auf das medizinische Thema, das sie gerade behandeln, und ich denke, dass ihre Darstellung Menschen helfen kann, die die Schwere der [Pandemie] nicht verstehen oder wie sie wirklich aussieht. Ja, ich bin dankbar dafür, wie sensibel sie sicher sind, wie sie es darstellen, denn das trifft für jeden anders. „

Bildquelle: ABC