Warum spricht der Mandalorianer immer wieder über Findelkinder? Wir haben Antworten

0
9

Das Konzept eines „Findlings“ war einer der wichtigsten Teile von Der Mandalorianer, zumal die beiden Hauptfiguren Din Djarin und Grogu Findelkinder waren. Es ist eigentlich ein ziemlich einfacher Begriff, um etwas zu beschreiben, das in der Welt von Star Wars häufig vorkommt.

Im einfachsten Sinne ist „Findel“ nur ein anderes Wort für „Waise“ im Star Wars-Universum: Es bezieht sich auf ein Kind, das allein gelassen wurde, entweder weil seine Eltern gestorben sind, verschwunden sind oder weggebracht wurden. Wir haben es meistens in einem mandalorianischen Kontext als Teil der Kultur von Mandalore gesehen. Während der ersten Staffel erhalten wir Einblicke in Djarins eigene Vergangenheit als Findelkind – er ist kein gebürtiger Mandalorianer, sondern ein Kind einer unbekannten Kultur, dessen Eltern getötet wurden und das von einem mandalorianischen Krieger gerettet wurde, um unter ihnen erzogen zu werden.

Wie wir vom Waffenschmied erfahren, gehört es zum Credo der mandalorianischen Kultur, Findelkinder aufzunehmen, unabhängig von den Umständen, unter denen diese verlassenen oder verlorenen Kinder gefunden werden. Sie sagt zu Djarin: „Ein Findelkind ist in Ihrer Obhut. Nach Glaubensbekenntnis sind Sie als sein Vater, bis es volljährig ist oder mit seiner eigenen Art wieder vereint ist“, in Bezug auf Grogu. Dieses Glaubensbekenntnis ist vermutlich ein Teil des Grundes, warum Djarin zu Beginn der Serie einen Sinneswandel hat, indem er zurückkehrt und Grogu rettet, anstatt ihn zurückzulassen, nachdem er seine anfängliche Kopfgeldmission erfüllt hat, um das Kind hereinzubringen. Wir fangen auch Einblicke in andere mandalorianische Findelkinder, wenn Djarin die unterirdische Kolonie der Mandalorianer besucht, obwohl sie nicht ausführlich besprochen werden. Das einzige, was klar ist, ist, dass es Teil des mandalorianischen Lebens ist, sich um die Unschuldigen zu kümmern, obwohl man am besten dafür bekannt ist, eine harte Kriegerkultur zu sein.

Weiterlesen  Robert Pattinsons Batman durchläuft eine Emo-Phase und wir sind absolut dafür da

Es ist nicht ganz klar, ob der Begriff „Findelkind“ irgendwo anders im Universum von Star Wars verwendet wird. Wir haben andere Charaktere gesehen, die als Kinder verwaist sind und keine elterliche Anleitung haben (das offensichtlichste Beispiel ist natürlich Rey, die Heldin der Fortsetzung der Trilogie), aber sie werden nicht direkt mit dem Wort „Findelkind“ bezeichnet. „“ Es ist sicherlich möglich, dass dies ein spezifisches Konzept für die mandalorianische Kultur ist, über das wir während der gesamten Show einiges gelernt haben, aber es wurde nicht sicher angegeben.

Bildquelle: Disney +