Der größte Bösewicht dieser Staffel von „Selling Sunset“? Jason Oppenheim

Passen Sie auf! Dieser Beitrag enthält Spoiler.

Reality-Shows sind immer voller Dramatik, und mit dieser Dramatik kommen auch Schurken. Damit meine ich nicht, dass diese Leute im wirklichen Leben zwangsläufig Bösewichte sind. Reality-Shows sind hochgradig konstruierte Erzählungen, bei denen die Darsteller oft keine Kontrolle darüber haben, wie sie rüberkommen. Aber der Bösewicht ist ein Archetyp des Reality-TV. Und in der siebten Staffel von „Selling Sunset“, die am 3. November auf Netflix Premiere feierte, ist der Bösewicht eindeutig Jason Oppenheim.

Die meiste Zeit der Serie waren Jason und sein Zwillingsbruder Brett, die Chefs der Oppenheim Group, nur Hintergrundfiguren. Sie tauchen auf, um Geschäftsabschlüsse und zwischenmenschliche Konflikte zu kommentieren oder um ein schickes Haus vorzuführen. Aber das begann sich zu ändern, als Jason 2021 mit Chrishell Stause, einer Mitarbeiterin der O Group, zusammenkam. Und dann wurde es noch schlimmer, als sich das Paar am Ende der fünften Staffel trennte. In der sechsten Staffel, die Anfang dieses Jahres ihre Premiere feierte, beschuldigt die Maklerin und The O Group-Mitarbeiterin Nicole Young – ebenfalls eine von Jasons Ex-Frauen – Stause, dass sie nur erfolgreich im Immobiliengeschäft war, weil Jason in sie verknallt war (obwohl Stause mit einer anderen verheiratet war, als sie in die Firma kam). Das war ärgerlich mit anzusehen, denn wenn das stimmt, beschuldigt Young Jason des Fehlverhaltens, nicht Stause. Stattdessen wurde das Ganze zu einem belanglosen Streit, der nie einen Sinn ergab. Jason wurde nie mit der Anschuldigung konfrontiert, und niemand verteidigte Stause gegen diese seltsame Beschämung.

Womit wir bei der siebten Staffel wären. Jason behauptet ständig, er wolle, dass alle Makler miteinander auskommen – und dann tut er alles, um Streit zu verursachen. Er weiß um die anhaltenden Probleme zwischen Young und Stause und bittet Young, sich um Stauses Angebot zu kümmern, während dieser operiert wird. Als Bre Tiesi die Probleme anspricht, die sie mit Chelsea Lazkani hat, sagt Jason im Grunde nur, dass er überrascht ist, davon zu hören und unternimmt keine konkreten Schritte, um den Konflikt zu lösen. Und als seine damalige Freundin Marie-Lou Nürk ihm sagt, dass sie sich bei Stause nicht willkommen fühlt, bittet er Stause, Nürk auf Instagram zu folgen, anstatt den Konflikt wie ein Erwachsener zu lösen. Als Nürk Jason mitten in einem Streit mit Stause anruft, den er verschuldet hat, bittet er sie nur immer wieder, aufzulegen und ihn in Ruhe zu lassen.

Weiterlesen  On My Block kehrt im Oktober für Staffel 4 zurück – Alle Details!

Sie sollte nicht auflegen. Das alles ist Jasons Schlamassel. Er besteht darauf, dass seine Ex-Frauen nicht nur seine Freunde, sondern auch seine Angestellten sind – was an anderen Arbeitsplätzen sicherlich ein Verstoß gegen die Personalvorschriften wäre. Und wenn die Fäden, die Jason geknüpft hat, in Streitigkeiten ausarten, bittet er die Makler einfach darum, sich zu vertragen und daran zu denken, dass die O Group eine „Familie“ ist. Das ist das Einmaleins des toxischen Arbeitsplatzes. Selbst wenn Stause versucht, sich physisch von den Kämpfen zu trennen, ist diese Grenze auch für ihn ein Problem.

Jason ist ein schrecklicher Chef. Seine Fähigkeit, Kämpfe zu managen, ist nicht vorhanden. Ich weiß, dass einige Zuschauer argumentieren könnten, dass die O-Gruppe, die wir in „Selling Sunset“ sehen, eine hochdramatisierte Version ihrer Jobs zu unserer Unterhaltung ist, aber der Unterhaltungswert dieser Darstellung nimmt ab. Weil Jason der Chef ist, hat er eine Machtposition über alle anderen, in der ihn im Grunde niemand herausfordern kann. Am nächsten kommen wir ihm, wenn Brett ihn wegen seiner Entscheidungen über ein neues Büro zurechtweist (und im Finale sagt er seinem Bruder, dass er sich geirrt hat). Stattdessen darf Jason geradezu teuflisch sein, und niemand stellt ihn jemals zur Rede, weil er in der sozialen Hierarchie eine Mischung aus Chef und Freund ist, die ihn immun gegen Kritik macht.

Gegen Ende der Staffel wollte ich jubeln, als Stause endlich anfängt, den Arbeitsplatz als giftig zu bezeichnen. Aber das macht sie natürlich zum Feind, denn sie stört die „Familie“, indem sie ihre eigene geistige Gesundheit schützt. Im Hinblick auf das Wiedersehen in der Serie hoffe ich, dass Jason endlich anfängt, die Verantwortung für die Dynamik zu übernehmen, die er geschaffen hat. Aber ich halte nicht den Atem an.

Weiterlesen  Let's Break Down Blood and Water's Absolutely Wild Season 2 Finale

Die siebte Staffel von „Selling Sunset“ wird jetzt auf Netflix ausgestrahlt.

Bildquelle: Netflix