Die wahren Ereignisse, die Netflix‘ „All the Light We Cannot See“ inspirierten

Die mit Spannung erwartete Netflix-Miniserie „All the Light We Cannot See“ startete am 2. November auf der Plattform und viele Zuschauer haben sich gefragt, ob die Handlung der Serie, die während des Zweiten Weltkriegs spielt, auf einer wahren Geschichte beruht. Die Miniserie ist eine Adaption des gleichnamigen Romans von Anthony Doerr aus dem Jahr 2014, der 2014 ein New York Times-Bestseller war und 2015 mit dem Pulitzer-Preis für Belletristik ausgezeichnet wurde. „All the Light We Cannot See“ folgt Marie-Laure LeBlanc, einem blinden französischen Mädchen, und Werner Pfennig, einem deutschen Jungen, deren Welten sich kreuzen, als die französische Hafenstadt Saint-Malo während des Zweiten Weltkriegs zum Kampfgebiet zwischen deutschen und alliierten Truppen wird.

Obwohl die Handlung in einer historischen Zeit spielt, basiert sie nicht ausschließlich auf einer wahren Geschichte. Die Inspiration für „All das Licht, das wir nicht sehen können“ stammt vielmehr von etwas, das Doerr tatsächlich erlebt hat, sowie von einer augenöffnenden Reise in die historische französische Küstenstadt Saint-Malo, die während des Zweiten Weltkriegs ein echtes Schlachtfeld war.

Diese reale Erfahrung in Kombination mit der inspirierenden und unverwüstlichen Geschichte von Saint-Malo bildete für Doerr die Grundlage für das Schreiben von „All das Licht, das wir nicht sehen können“. Wenn Sie neugierig auf die Serie und die fesselnde Hintergrundgeschichte des Buches sind, lesen Sie weiter!

Was war die Inspiration für „All das Licht, das wir nicht sehen können“?

Während einer Zugfahrt von Princeton, New Jersey, zur Penn Station in New York City im Jahr 2004 hörte Doerr zufällig die Sorgen eines Fahrgastes und kam so auf die erste Idee für das Buch. „Der Mann vor mir telefonierte gerade mit seinem Handy – das war 2004 – und der Anruf wurde unterbrochen. Und er wurde irgendwie wütend, ein wenig peinlich wütend, unangemessen wütend“, verriet er 2014 in einem Interview mit NPR. „Und ich erinnere mich, dass ich dachte, was er vergisst – was wir alle die ganze Zeit vergessen – ist, dass dies ein Wunder ist“, fuhr Doerr fort. „Er benutzt diesen kleinen Empfänger und Sender, dieses kleine Funkgerät in seiner Tasche, um Nachrichten mit Lichtgeschwindigkeit zwischen Türmen an jemanden zu senden, der vielleicht Tausende von Kilometern entfernt ist. Soweit ich weiß, hätte er auch mit jemandem in Madagaskar sprechen können. Für mich ist das ein Wunder.“

Weiterlesen  Der Schöpfer von "Suits" verrät das Wort, das der Palast nicht wollte, dass Meghan Markle in ihrer letzten Staffel sagt

Etwa ein Jahr nach Doerrs Zugerlebnis machte er auf einer Buchtournee Halt in Saint-Malo in der Bretagne, Frankreich. Nachdem er die Geschichte der Stadt kennengelernt hatte, war Doerr fasziniert von ihr und wollte unbedingt eine Geschichte mit ihr als Kulisse erzählen.

In einem Interview mit der HuffPost aus dem Jahr 2015 erklärte er: „Sie gehen durch die gepflasterten Gassen, Sie riechen die Gezeiten, Sie hören das Echo Ihrer Schritte und denken: Diese Stadt hat weit über tausend Jahre überlebt. Aber Saint-Malo wurde 1944, in den letzten Monaten des Zweiten Weltkriegs, von amerikanischer Artillerie fast vollständig zerstört und in den späten 1940er und frühen 1950er Jahren mühsam wieder aufgebaut, Block für Block aus Granit. Dass ein Ort seine eigene Verbrennung so gründlich verbergen konnte und dass mein eigenes Land für diese Verbrennung verantwortlich war, hat mich fasziniert.“

Was geschah bei der Schlacht von Saint-Malo?

Bildquelle: Getty / Galerie Bilderwelt

Die Schlacht von Saint-Malo dauerte vom 4. August bis zum 2. September 1944. Laut Google Arts & Culture kämpften deutsche und alliierte Streitkräfte um die Kontrolle über Saint-Malo, das im Rahmen des deutschen Atlantikwall-Programms als Küstenverteidigungsfestung errichtet worden war. Die fast einmonatige Schlacht wurde von den Alliierten mit Hilfe der Freien Französischen Partei und der britischen Streitkräfte gewonnen, aber die Stadt wurde dabei fast vollständig zerstört. Mehr als 600 der 865 Gebäude der historischen Stadt wurden zerstört, und der Wiederaufbau dauerte Jahre, wie France Today berichtet.

Finden Sie „All the Light We Cannot See“ jetzt auf Netflix und sehen Sie sich den Trailer zur Serie unten an!

Weiterlesen  Cobra Kai erhält eine vorzeitige Verlängerung von Staffel 5 vor der Premiere von Staffel 4

Bildquelle: Everett Collection