Die wahre Geschichte hinter Hulu The Act ist sowohl tragisch als auch erschreckend

0
7046

Die Details klingen zwar, als wären sie einem Gillian Flynn-Roman entnommen, doch der Mord an Dee Dee Blanchard ist tatsächlich eine wahre Geschichte. Mit Der Akt, Hulu macht aus dem realen Fall die erste Installation seiner True Crime-Anthologie-Serie. Die Staffel bietet eine talentierte Besetzung, die Patricia Arquette und Joey King als Hauptdarsteller beinhaltet. Die Serie zeigt die emotionale Erzählung zwischen Dee Dee und ihrer Tochter Gypsy Rose, die nach Jahren des Munchausen-Syndroms ihrer Mutter durch Stellvertreter zum Mord verurteilt wurde. Die Geschichte ist nicht schwarz und weiß und ist in gleichem Maße tragisch und furchterregend. Hier sind die dunklen Fakten des Falls, den die Zuschauer wissen sollten, bevor sie sich die Serie ansehen.

Der Aufbau

Dee Dee und Gypsy lebten in Springfield, Missouri, nachdem der Hurrikan Katrina 2005 ihr Zuhause zerstört hatte. Dee Dee erzählte Freunden und Familie seit Jahren, dass Gypsy an einer Reihe verschiedener Leiden litt, darunter Leukämie, Epilepsie und Muskeldystrophie die geistigen Fähigkeiten eines siebenjährigen Kindes haben. Sie hielt ihre Tochter im Rollstuhl, obwohl Gypsy perfekt laufen konnte – und wie sich herausstellt, vollkommen gesund. Gypsy würde zu den Plänen ihrer Mutter gehen, aus Angst vor körperlichen Vergeltungsmaßnahmen.

Dee Dee ging zu mindestens 150 verschiedenen Ärzten wegen angeblicher Krankheiten ihrer Tochter, selbst wenn sie staatliche Grenzen überschritt. Während dieser Vorsorgeuntersuchungen verschreiben Ärzte den jungen Mädchen eine Behandlung für ihre angeblichen Seh-, Hör-, Schlaf- und Speichelprobleme. Während ein Neurologe vermutete, dass etwas wegen Gypsys sauberer Gesundheitslage nicht stimmte, kam nichts aus seinem Verdacht heraus.

Dee Dee konnte Spenden sammeln, um sie und ihre Tochter zu unterstützen. Ihr Haus zum Beispiel wurde von Habitat for Humanity gebaut, damit Gypsy ein behindertes Zuhause haben kann. Freunde und Nachbarn wollten ihnen auch helfen, ohne wirklich zu wissen, was los war.

Weiterlesen  Hier ist, was die Paleo-Diät und die Mittelmeerdiät gemeinsam haben - und was nicht

Im Laufe der Zeit wollte Gypsy sich von ihrer Mutter befreien, diskret mit Männern online korrespondieren, obwohl ihre Mutter ihre Internetnutzung überwachte. Sie begann eine Online-Beziehung mit Nicholas Godejohn, dem Mann aus Wisconsin, der Dee Dee töten würde.

Der Mord

Am 14. Juni 2015 veröffentlichte Godejohn als Dee Dee auf ihrem Facebook-Konto eine Nachricht mit der Aufschrift „That B * tch is dead!“ Dies veranlasste besorgte Freunde dazu, sich mit den Behörden in Verbindung zu setzen, die schließlich Dee Dees Leiche fanden, die mehrmals erstochen wurde und seit einigen Tagen tot war. Dank eines Tipps eines Freundes aus der Familie über Gypsys Beziehung konnte die Polizei Godejohns IP-Adresse in Big Bend, Wisconsin, aufspüren. Die Polizei fand beide in Godejohns Haus. Godejohn erhielt schließlich eine lebenslange Haftstrafe. Gypsy gab zu, ihn gebeten zu haben, ihre Mutter zu erstechen, und wegen einer Anklage wegen Mordes zweiten Grades wurde er zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt.

Anpassungen

Vieles, was wir über den Fall wissen, stammt von Michelle Deans detaillierten Berichten Buzzfeed Geschichte. Es ist die Grundlage der Hulu-Serie, in der Dean einer der führenden Produzenten ist. Gypsys Geschichte wurde seit Erscheinen des Stücks in großem Umfang veröffentlicht. HBO hat dazu sogar eine Dokumentation erstellt Mutti tot und Liebste (Trailer oben), der Interviews mit Gypsy selbst enthält. Im Januar veröffentlichte Lifetime auch einen Film, der auf der genannten Geschichte basiert Liebe dich zu Tode, mit Emily Skeggs und Tate Donovan.

Gypsy ist sogar in einem Segment aufgetaucht Dr. Phil. Im Interview sprach sie darüber, wie Dee Dee sie gelogen hatte zu lügen.

Weiterlesen  Mom trug versehentlich einen Autositzbezug als Rock, und Hot Damn, das ist SUUUCH eine großartige Idee

„Ich ändere das. Ich versuche jetzt, ein guter Mensch zu sein“, sagte sie. „Ich möchte nicht wie meine Mutter sein.“

Bildquelle: HBO