Fakt oder Fiktion: Altert fettige Haut besser als trockene?

Die Schönheitsbranche ist voller Fehlinformationen und hohler Behauptungen, so dass es schwer ist, herauszufinden, was wahr ist. Ein positiver Nebeneffekt der sozialen Medien ist, dass sie vielen Menschen Zugang zu den Profis der Branche verschafft haben, so dass Sie rund um die Uhr von Experten beraten werden können. Aber für jeden TikTok-berühmten, zertifizierten Arzt, der die Dinge auf der App aufklärt, gibt es wahrscheinlich 10 weitere Personen, die schlichtweg falsche Informationen geben.

Alle paar Jahrzehnte kursiert zum Beispiel das Gerücht, dass Hämorrhoidencreme eine gute Lösung für Tränensäcke ist, und lassen Sie uns gar nicht erst mit dem Ammenmärchen anfangen, dass Sie Zahnpasta auf Ihre Pickel auftragen sollten. Eine weitere Behauptung, die Sie vielleicht schon gehört haben, ist, dass fettige Haut besser altert als trockene Haut, aber stimmt das auch?

Die Hauttypen werden in fünf Hauptkategorien eingeteilt: normal, fettig, trocken, Mischhaut und empfindlich. Jeder von ihnen hat besondere Eigenschaften – fettige Haut neigt häufig zu Ausbrüchen, während trockene Haut Probleme hat, Feuchtigkeit zu speichern, was häufig zu Unwohlsein und Schuppenbildung führt. Die Bestimmung Ihres Hauttyps kann in vielerlei Hinsicht von Vorteil sein, angefangen bei der Suche nach der richtigen Hautpflegeroutine bis hin zu der Frage, welche Produkte Sie ausprobieren und welche Sie weglassen sollten. Aber macht Ihr Hauttyp Sie mehr oder weniger anfällig für feine Linien, Falten und andere Anzeichen vorzeitiger Hautalterung?

Lesen Sie weiter, um von drei Dermatologen zu erfahren, ob dies Tatsache oder Fiktion ist.

Hinter der Behauptung

„Manche Menschen finden, dass fettige Haut besser altert als trockene Haut, da die natürlichen Öle die Haut nähren und dafür sorgen, dass die Haut gesund, praller, taufrisch und erfrischt aussieht“, erklärt Marisa Garshick, MD, FAAD, eine in New York City ansässige Dermatologin und Partnerin der Marke TruSkin, gegenüber fafaq. Kiran Mian, MD, FAAD, ein zertifizierter medizinischer und ästhetischer Dermatologe bei Hudson Dermatology & Laser Surgery, sagt dagegen: „Bei trockener Haut sind feine Linien, Falten und sogar Abgrenzungen zwischen den Hautzellen deutlicher zu erkennen.“

Weiterlesen  Wie Trauer die Gründung dieser Schönheits- und Wellness-Marke vorantrieb

Ein Großteil dieser Behauptung beruht auf dem äußeren Erscheinungsbild. „Trockene Haut ist weniger nachsichtig“, sagt Dr. Mian. Außerdem neigt fettige Haut dazu, zu glänzen und natürlich zu strahlen, was andere Hautunreinheiten kaschieren kann. Es gibt auch Studien, die dies belegen.

Lassen Sie uns für einen Moment ein wenig nerdy werden und genau analysieren, warum das so ist. Was trockene Hauttypen betrifft, so „deuten Forschungsergebnisse, einschließlich der Erkenntnisse von Tagami (2008) und Makrantonaki und Zouboulis (2007), darauf hin, dass eine trockene Umgebung zu epidermaler Hyperplasie, Entzündungen und einem beschleunigten Alterungsprozess beitragen kann. Der zugrundeliegende Mechanismus ist mit der lebenswichtigen Rolle des Stratum corneum (der obersten Hautschicht) bei der Aufrechterhaltung einer optimalen Hautfunktion und eines geschmeidigen Aussehens verbunden“, sagt Ali Shahbaz, MD, FRCPC, ein zertifizierter Dermatologe bei Westlake Dermatology in Austin, TX.

Im Gegensatz dazu enthält fettige Haut einen höheren Anteil an natürlichen Lipiden. „Das erhöhte Vorhandensein dieser Lipide hilft bei der Bildung einer Schutzbarriere, die den Wasserverlust verhindert und die Hautfunktionen aufrechterhält“, sagt Dr. Shahbaz. „Diese Schutzbarriere trägt dazu bei, die Entwicklung von Falten, Erschlaffung und Rauheit, die häufig mit trockeneren Hautbedingungen einhergehen, zu verringern.

Die Ärzte betonen jedoch, dass dies nicht bedeutet, dass Sie dazu verdammt sind, schneller oder deutlicher zu altern, wenn Sie einen trockenen Hauttyp haben, und dass es viele Dinge gibt, die Sie selbst beeinflussen können. „Die Hautalterung ist in Wirklichkeit auf UV-Schäden und oxidative Schäden zurückzuführen, die zur Denaturierung von Kollagen, zum Auftreten von Sonnenflecken und unerwünschter Pigmentierung sowie zu Rötungen führen“, sagt Dr. Mian. „Diese Alterserscheinungen haben nichts mit fettiger oder trockener Haut zu tun, sondern mit dem Auftreten feiner Fältchen bei trockener Haut, die sie älter aussehen lassen können.“

Weiterlesen  Fakt oder Fiktion: Verursacht Duschen mit offenem Toilettendeckel Akne?

Wenn Sie trockene Haut haben und sich Sorgen über eine vorzeitige Alterung machen, sollten Sie einige Dinge beachten.

Alterungstipps für trockene Hauttypen

Falls Sie es nicht schon aus den obigen Informationen entnommen haben: Feuchtigkeit ist wichtig. Es ist normal, dass die Haut mit zunehmendem Alter trockener wird. Der Zellumsatz verlangsamt sich und Ihre Epidermis verliert die Fähigkeit, Feuchtigkeit zu speichern und produziert weniger eigene Öle.

Für den Anfang sollten Sie ein sanftes, feuchtigkeitsspendendes Reinigungsmittel verwenden, um die Haut nicht auszutrocknen. Dann sollten Sie ein Serum, einen Gesichtsnebel und eine gute Feuchtigkeitscreme in Ihre Routine aufnehmen. „Es ist wichtig, dass Sie die Haut mit Feuchtigkeit versorgen, um den Feuchtigkeitsgehalt zu erhöhen und die Hautbarriere zu schützen und zu unterstützen“, sagt Dr. Garshick. „Dickere, feuchtigkeitsspendende Cremes und Salben werden oft leichten Lotionen vorgezogen, da sie die Feuchtigkeit besser einschließen.

Zu den feuchtigkeitsspendenden Pflegestoffen, auf die Sie achten sollten, gehören Ceramide, Hyaluronsäure, Panthenol, Glycerin und Peptide. „Es ist wichtig, scharfe Seifen und Scheuermittel zu vermeiden, da diese die Hautbarriere stören und zu weiterem Feuchtigkeitsverlust und Hautreizungen führen können“, sagt Garshick. Dennoch ist das Peeling ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Hautpflege.

Dr. Mian empfiehlt ein „sanftes chemisches Peeling einmal pro Woche, um abgestorbene Hautzellen zu entfernen und das Eindringen anderer Hautpflegeprodukte zu erleichtern.“ Wenn Sie stärkere Inhaltsstoffe wie Retinoide, Alpha-Hydroxysäuren und Beta-Hydroxysäuren nicht vertragen, sollten Sie Bakuchiol ausprobieren, eine pflanzliche Alternative, die als moderater gilt.

Bildquelle: Getty / PeopleImages