Die überraschenden gesundheitlichen Vorteile und Nebenwirkungen des Verzehrs von Rosenkohl

Der Rosenkohl, der passenderweise nach der Stadt benannt wurde, aus der er stammt, wächst seit über 400 Jahren in der kühlen, üppigen belgischen Landschaft. Diese Mini-Kohlköpfe sind zwar klein, aber mächtig in so ziemlich allem anderen. Das vielseitige Gemüse ist zu einem Muss auf den Tellern der Feinschmecker geworden. Sie können ihn frittiert, gebraten, gegrillt, zerkleinert oder sogar roh in einem knackigen Salat servieren. Die Möglichkeiten für Beilagen sind endlos.

Aber ist Rosenkohl auch gut für Sie? Rosenkohl bietet eine Reihe von nützlichen Pflanzenstoffen. Aber er kann auch zu Blähungen und Völlegefühl führen – und bei einigen Gesundheitszuständen kann Rosenkohl gewisse Risiken bergen (dazu gleich mehr). Wenn Sie sich schon immer gefragt haben, ob dieses beliebte Gemüse, das wie ein Salat aussieht, wirklich gesund ist, dann lesen Sie weiter, um es herauszufinden.

Rosenkohl Ernährung

Rosenkohl ist vollgepackt mit gesunden Nährstoffen, von denen viele von uns mehr brauchen könnten.

Neben diesen wichtigen Makro- und Mikronährstoffen enthält Rosenkohl, der als Kreuzblütler eingestuft wird, auch Pflanzenstoffe, die unsere Gesundheit auf verschiedene Weise unterstützen können. Zum Beispiel können Lutein und Zeaxanthin, die in Rosenkohl enthalten sind, die Gesundheit der Augen unterstützen.

Gesundheitliche Vorteile von Rosenkohl

Rosenkohl ist ein winziges Gemüse, das es in Sachen Ernährung in sich hat. „Rosenkohl enthält schwefelhaltige Pflanzenstoffe namens Glucosinolate, die sich in eine andere Verbindung namens Isothiocyinate aufspalten“, erklärt Melissa Azzaro, Ernährungsberaterin und Autorin von A Balanced Approach to PCOS, gegenüber fafaq. „Isothiocyinate werden mit einem geringeren Risiko für bestimmte Krebsarten und einem langsameren Tumorwachstum in Verbindung gebracht.“

Azzaro fügt hinzu, dass bestimmte Verbindungen im Rosenkohl „die Entgiftungsenzyme, einschließlich Glutathion, im Körper erhöhen und eine antioxidative Wirkung haben, die vor Zellschäden und Entzündungen schützt.“

Weiterlesen  Was TikToks "Manisches Putzen"-Trend an der Manie falsch macht

Rosenkohl ist eine natürliche Quelle von Vitamin K, das wichtig für die Knochengesundheit ist, sagt die Ernährungsberaterin Sarah Anzlovar. Sie hebt außerdem hervor, dass dieses Gemüse Vitamin C (ein Nährstoff, der die Gesundheit des Immunsystems unterstützt) und Folsäure enthält, was „besonders für Frauen in den gebärfähigen Jahren wichtig ist“, da dieser Nährstoff die Entwicklung des Neuralrohrs während der Schwangerschaft unterstützt.

Die in Rosenkohl enthaltenen Ballaststoffe können ebenfalls von Vorteil sein. „Ballaststoffe tragen zu einem ausgeglichenen Blutzuckerspiegel und einer gesunden Verdauung bei“, so Rahaf Al Bochi, RDN, LD-Sprecherin der Academy of Nutrition and Dietetics und Inhaberin von Olive Tree Nutrition LLC, weiter.

Gibt es Risiken beim Verzehr von Rosenkohl?

Trotz der vielen gesundheitlichen Vorteile, die der Verzehr von Rosenkohl mit sich bringt, wie z.B. sein hoher Gehalt an Vitamin C und Ballaststoffen, gibt es potenzielle Risiken zu beachten. Bei Personen, die blutverdünnende Medikamente einnehmen, könnte der hohe Vitamin K-Gehalt in Rosenkohl die Wirksamkeit des Medikaments beeinträchtigen. Außerdem ist Rosenkohl goitrogen, d.h. er kann die Schilddrüsenfunktion beeinträchtigen, wenn er in großen Mengen verzehrt wird, insbesondere bei Personen mit bestehenden Schilddrüsenerkrankungen.

Zusätzlich zu den bereits erwähnten Risiken kann Rosenkohl auch zu Blähungen und Völlegefühl beitragen. Dies liegt an seinem hohen Ballaststoffgehalt, der für manche Menschen schwer verdaulich ist. Insbesondere enthält Rosenkohl eine Art von Kohlenhydraten namens Raffinose, die unser Körper nicht abbauen kann. Es wird von Bakterien im Darm fermentiert, was zu Blähungen und Völlegefühl führt. Wenn Sie empfindlich auf diesen Effekt reagieren, sollten Sie den Rosenkohl schrittweise in Ihren Speiseplan aufnehmen und reichlich Wasser trinken, um die Verdauung zu fördern.

Weiterlesen  Wie es ist, wenn einem in seinem Staat eine Abtreibung verweigert wird

Ist Rosenkohl also gut für Sie?

Rosenkohl ist für die meisten Menschen absolut gesund. Angefangen bei den Nährstoffen, die er liefert, bis hin zu den Verbindungen, die viele Aspekte unserer Gesundheit unterstützen, sind die potenziellen Vorteile, die mit dem Verzehr dieses Gemüses verbunden sind, unzählig. Wenn er in Maßen und als Teil einer abwechslungsreichen Ernährung verzehrt wird, kann Rosenkohl tatsächlich gut für Ihre allgemeine Gesundheit sein.

Bildquelle: Getty / Kinga Krzeminska