Dr. Quincy Fortier, Subjekt von HBOs Babygott, hatte wahrscheinlich weit mehr Opfer

0
8

HBOs neuer Dokumentarfilm Baby Gott erzählt die beunruhigende Geschichte von Dr. Quincy Fortier, einem in Las Vegas ansässigen Fruchtbarkeitsarzt mit einem dunklen Geheimnis: Anstatt seine Patienten mit dem Sperma ihres Mannes künstlich zu besamen, benutzte er sein eigenes, ohne es seinen Patienten zu sagen, was zu einem Netz von medizinischer Betrug, Verrat und über zwei Dutzend Kinder, die nicht einmal die Wahrheit ihrer Abstammung kannten. Noch störender? Fortier musste sich nie den Konsequenzen seiner Handlungen stellen.

Bei zwei verschiedenen Gelegenheiten, wie von der Las Vegas Review Journal, Fortier entschied sich außergerichtlich mit Frauen, die ihn beschuldigten, sie betrogen zu haben, indem sie sein eigenes Sperma für ihre künstliche Befruchtung verwendeten, was dazu führte, dass Kinder, von denen sie nicht wussten, dass sie von Fortier gezeugt wurden. Einer dieser Fälle wurde im Jahr 2001 beigelegt, der andere im Jahr 2006. In beiden Fällen haben gerichtlich angeordnete DNA-Tests bewiesen, dass Fortier der leibliche Vater beider Frauenkinder war, und er hat sich in einem vertraulichen, außergerichtlichen Verfahren niedergelassen.

Später behauptete er, er habe die mündliche Zustimmung erhalten, während des Verfahrens eine „Mischung“ zu verwenden, und nicht nur das Sperma des beabsichtigten Vaters, aber seine Opfer bestritten dies. Trotz dieser Fälle musste Fortier jedoch niemals Schuld oder rechtliches Fehlverhalten anerkennen, und er konnte sogar seine ärztliche Zulassung für den Rest seines Lebens behalten. Die Aufzeichnungen aus den Fällen wurden auch für die Öffentlichkeit versiegelt, was bedeutete, dass zukünftige Patienten keine Informationen über die gegen Fortier erhobenen Anschuldigungen sehen konnten.

Das Review Journal bemerkte auch eine noch beunruhigendere Enthüllung: In Fortiers Testament, das nach seinem Tod im Jahr 2006 enthüllt wurde, gab er zu, dass er höchstwahrscheinlich viele andere Patienten auf die gleiche Weise verletzt hatte, nicht nur die beiden, die Fälle gegen ihn eingereicht hatten. Das Papier berichtete, dass Gerichtsdokumente für Fortier’s den Vermerk enthalten werden: „[wenn] es ein zusätzliches Kind oder Kinder geben soll, die als mein leibliches Kind oder meine leiblichen Kinder bestimmt sind, und wenn ein solches Kind oder solche Kinder mich überleben sollen, dann und in einem solchen Fall, ein solches Kind oder solche Kinder, habe ich absichtlich von jeglichem Anteil an den Vorteilen meines Nachlasses ausgeschlossen. „

Weiterlesen  Gewinnen Sie die Wildnis kommt diese Woche zu Netflix und wir löschen unsere Zeitpläne

Wie Baby Gott zeigt, es gab viele, viele weitere dieser „natürlichen Kinder“, die durch Fortiers medizinischen Betrug gezeugt wurden: 26 bisher mit der Möglichkeit weiterer Enthüllungen in der Zukunft. Der Film untersucht auch Vorwürfe seiner Stiefkinder, über die ebenfalls berichtet wurde Der Wächter, dass er sie missbraucht hat, einschließlich der Behauptung, dass er eine seiner Stieftöchter mit seinem eigenen Sperma besamt und sie gezwungen hat, für unverheiratete Mütter in ein Haus zu gehen. Trotz alledem lebte er sein Leben relativ unversehrt und starb 2006, vermutlich aus natürlichen Gründen im Alter von 94 Jahren.

Bildquelle: YouTube-Nutzer HBO