Gesichtsbehandlungen mit kaltem Plasma sind im Moment der letzte Schrei – das sollten Sie wissen

Ich werde die Erste sein, die zugibt, dass ich die Wissenschaft nicht wirklich „verstehe“. Im Physikunterricht habe ich nie besonders gut aufgepasst, Chemie war nie mein Ding (es sei denn, es geht um Männer – in diesem Fall, ja, ich bin Single und bereit, mich zu binden) und Biologie hat mich nie fasziniert. Wenn es jedoch um Wissenschaft in der Hautpflege geht, bin ich ganz Ohr (und meist auch ganz Ohr). Vor kurzem hatte ich eine Gesichtsbehandlung, bei der eine Kosmetikerin eine kalte Plasmapistole verwendete – etwas, das ich vor meiner Behandlung noch nie erlebt oder auch nur davon gehört hatte. Ich bin zwar nicht mit der Absicht zu meinem Termin gegangen, eine Kaltplasmabehandlung zu machen, aber ich bin mit strahlender Haut nach Hause gegangen, was mich neugierig gemacht hat, mehr darüber zu erfahren.

Kaltes Plasma, auch bekannt als nicht-thermisches Atmosphärendruckplasma, ist laut einer Studie „eine Technologie, die derzeit zur Behandlung einer Reihe von dermatologischen Erkrankungen eingesetzt wird.“ Zu diesen Erkrankungen gehören Akne, Verlust der Hautelastizität und sogar Haarausfall. Wenn Sie mehr über die Behandlung erfahren möchten, unterhalten wir uns mit zwei Hautpflegeexperten, die uns alle Fragen zu kaltem Plasma beantworten, einschließlich der Vorteile und der Frage, ob es Nebenwirkungen gibt oder nicht.

Was ist kaltes Plasma in der Hautpflege?

Eine Gesichtsbehandlung mit kaltem Plasma wird in der Regel mit einem Kaltplasmagerät durchgeführt. Dabei handelt es sich in der Regel um ein tragbares Gerät in Form eines „Stifts“ oder einer „Pistole“, letztere mit einem größeren Kopf zur Behandlung größerer Flächen, erstere zur Behandlung kleinerer Flächen. Es gibt zwar viele verschiedene Optionen auf dem Markt, aber die allgemeine Idee ist die gleiche. „Kaltes Plasma besteht aus Gasen, wie reaktivem Sauerstoff und Stickstoff, die von elektrischen Geräten erzeugt werden und biologische Prozesse auf der Haut beeinflussen können“, erklärt Teresa Song, MD, zertifizierte Dermatologin bei Marmur Medical, gegenüber fafaq. Bei einer Kaltplasma-Gesichtsbehandlung gleitet ein zugelassener Fachmann mit dem Gerät über Ihre Haut in den Bereichen, die Sie behandeln möchten.

Weiterlesen  Was ist Ihr Hauttyp? Machen Sie dieses einfache Quiz, um es herauszufinden

Kaltes Plasma wird auch in rezeptfreien Hautpflegeprodukten verwendet, wie zum Beispiel in der Cold Plasma+ Linie von Dr. Perricone, die Gesichtsmasken, Essenzen und sogar ein Lippenprodukt umfasst.

Was sind die Vorteile von kaltem Plasma?

„Es gibt erste Studien, die den Nutzen von kaltem Plasma für die Wundheilung, die Hautbildung und die antimikrobiellen Eigenschaften untersuchen“, sagt Dr. Song und fügt hinzu, dass kaltes Plasma in Studien an Hautzelllinien sogar Anti-Aging-Eigenschaften haben soll. „In nicht-menschlichen Studien wurde auch gezeigt, dass kaltes Plasma das Wachstum von Haarfollikel-Stammzellen anregen kann, was ein therapeutisches Potenzial bei der Behandlung von Haarausfall hat. Außerdem kann kaltes Plasma zur Behandlung von entzündlichen Hautkrankheiten wie Akne, Rosazea und Ekzemen eingesetzt werden, und es wurde auch gezeigt, dass es Viren destabilisiert und das Pilzwachstum hemmt.“

Cynthia Franco, eine prominente Ästhetikerin, hat Kaltplasma bei der Behandlung ihrer Kunden eingesetzt und kann die Vorteile bestätigen. „Kaltes Plasma sterilisiert die Haut und tötet die Bakterien ab, die [Akne] verursachen. Bisher sehen wir effektive Ergebnisse in weniger als einem Monat.“ Außerdem hat Franco das Gerät erfolgreich für das Nachwachsen von Haaren eingesetzt. „Ich persönlich habe festgestellt, dass meine Augenbrauen nach den 90er Jahren, in denen ich als Visagistin zu viel gezupft habe, wieder gewachsen sind“, sagt sie.

Wer ist ein guter Kandidat für kaltes Plasma?

Ist kaltes Plasma für jeden geeignet? Die Behandlung kann bei den meisten Hauttypen angewendet werden, sollte aber bei Patienten mit empfindlicher Haut oder entzündlichen Hauterkrankungen vermieden werden. Außerdem weist Franco darauf hin, dass Kaltplasmabehandlungen mit einem Handgerät nicht für Schwangere, Epileptiker oder Patienten mit Herzschrittmachern empfohlen werden.

Weiterlesen  Was ist Kontaktdermatitis? Hier ist, was Sie über den Hautzustand wissen sollten

Dr. Song sagt, dass die Behandlung im Allgemeinen gut verträglich ist und die Hautbarriere nicht beschädigt oder die Hautfeuchtigkeit verringert, aber bei manchen Menschen kann es aufgrund der Wärmeübertragung durch die Partikel zu einer vorübergehenden Erwärmung oder Rötung des Bereichs kommen.

Ein weiterer wichtiger Punkt? Die Ergebnisse können manchmal unterschiedlich sein. „Da diese Technologie nicht standardisiert ist und die Verabreichungsmechanismen variieren, sind die Effekte zwischen verschiedenen Geräten nicht reproduzierbar“, sagt Dr. Song.

Lohnt sich eine Behandlung mit kaltem Plasma?

Die Kosten für eine Gesichtsbehandlung mit kaltem Plasma können zwischen 200 und 700 Dollar liegen, je nachdem, wo genau die Behandlung durchgeführt wird und wo sich Ihr Anbieter befindet. Obwohl die Vorteile groß sind, gibt es einige Dinge zu beachten, bevor Sie einen Termin buchen. „Kaltes Plasma sollte aufgrund seiner biostimulierenden Wirkung die Poren, die Hautbeschaffenheit, die Elastizität und die Ausstrahlung der Haut verbessern. Allerdings sind die Ergebnisse wahrscheinlich nur von kurzer Dauer, und die Behandlung muss wahrscheinlich in einigen Wochen wiederholt werden.“

Bildquelle: Getty / PhotoLife94